Bauanleitung Nistkasten / Nisthilfen:

Zurück zu “Holzarbeiten”


Der Gesang von Vögeln bringt Leben in jeden Garten. Vögel sind auch sehr nützlich bei der natürlichen Schädlingsbekämpfung. Deshalb sollte jeder Gartenbesitzer dafür sorgen, dass genügend Nistkästen bzw. Nisthilfen im Garten aufgestellt sind.  Ein Nistkasten kann mit einfachen Mittel selbst gebaut werden. Ein länglicher Holzkasten mit einer Grundfläche von mindestens 12x12cm, der aus Fichtenholzbrettern zusammengeschraubt wird, ist als Nistkasten durchaus geeignet. Folgendes sollte beim Bau des Nistkastens  beachtet werden:



Anzeige

  • Imprägnierte Bretter sind zum Bau eines Nistkastens ungeeignet, da diese meist Giftstoffe enthalten, die für die Vögel gesundheitsschädlich sind.
  • Das Einflugloch sollte mindestens 18 cm über dem Nistkastenboden angebracht werden, damit Raubtiere wie z.B. Marder nicht an die Jungvögel herankommen können.
  • Um den Nistkasten trocken zu halten und zu belüften, ist es sinnvoll den Boden mit kleinen Löchern zu perforieren.
  • Um das innere des Nistkastens vor Regen zu schützen, darf das Einflugloch nicht in Richtung der Wetterseite (Westen) aufgehängt werden. Auch eine direkte Südlage ist zu vermeiden, da dies im Sommer zur Überhitzung des Nistkastens führen kann.



Anzeige

  • Die Reinigung des Nistkastens nimmt man sich am besten im Februar vor. In keinem Fall darf der Nistkasten während der Brutsaison kontrolliert oder gereinigt werden.