Bauernhortensie schneiden und Pflege Standort

Zurück zu “Pflanzen pflegen: Teil 2″


Die Bauernhortensie bevorzugt einen hellen halbschattigen oder sonnigen Standort. Der Boden sollte genügend Humus enthalten und darf nicht kalkhaltig sein. Wenn die Bauernhortensie im Freien überwintern soll, so muss der Standort gut geschützt sein. Diese Hortensienart verträgt absolut keine Staunässe, benötigt aber einen feuchten Boden. D. h. man darf die Pflanze nicht zu viel gießen, da sich ansonsten Staunässe bilden kann.



Anzeige

Bei einem sehr wasserundurchlässigem Boden kann es sinnvoll sein eine Drainage einzubringen, die das überflüssige Wasser ableitet. Wenn die Bauernhortensie in einem Topf steht, darf nach dem Gießen in der Unterschale kein Wasser stehen. Die Bauernhortensie sollte man möglichst wenig schneiden. In der Regel ist es ausreichend, im Frühjahr, die abgestorbenen Triebe und die alten Blütenstände zu entfernen.

Bauernhortensie schneiden Zeitpunkt

Die Triebe werden beim Schnitt oberhalb der gesunden Knospen abgeschnitten. Wenn ein Trieb keine gesunden Knospen besitzt, so kann man diesen komplett entfernen. Da Bauernhortensien nur bedingt winterhart sind, kann es vorkommen dass einzelne Triebe durch zu starken Frost absterben. Im Winter sollte man auf dem Erdboden um die Hortensien herum zum Schutz vor der Kälte Reisig  oder ein Schutzvliesauslegen.



Anzeige

Wenn Schnee auf den Hortensien liegt, so ist es ratsam diesen nicht zu entfernen, da der Schnee sehr gut vor Frost schützt. Werden Bauernhortensien zu stark geschnitten, so fällt die Blüte im Folgejahr aus, da die Blütenstände schon im Vorjahr für das nächste Jahr angelegt werden. Ein radikaler Rückschnitt ist nur dann zu empfehlen, wenn die Pflanzen schon recht alt sind und die Anzahl der Blüten nachlassen.