Beschattung Terrassendach: Beispiele Vorteile und Nachteile

Zurück zu Wintergarten & Balkon: Teil 1

Meistens sind Terrassen gegen Süden ausgerichtet, was ja auch Sinn macht, da man im Sommer die Sonne genießen möchte. Allerdings kann zuviel Sonneneinstrahlung auch zur Qual werden, so dass es sinnvoll ist ein Terrassendach zur Beschattung anzubringen. Im folgenden werden unterschiedliche Möglichkeiten der Beschattung durch ein Terrassendach mit ihren Vorteilen und Nachteilen vorgestellt.



Anzeige

Die einfachste und kostengünstigste Möglichkeit eine Beschattung der Terrasse zu erreichen, ist das Pflanzen eines Baumes mit ausladender Krone. Geeignet sind hierfür z.B. Kugelakazien, deren Leitäste so gezogen werden, dass diese seitlich wachsen und nicht nach oben. Auf diese Weise entsteht ein natürliches Terrassendach.

Beschattung Terrassendach

Die Vorteile dieser Art von Terrassendach sind:

  • Die Beschattung ist luftdurchlässig, so dass kein Hitzestau auf der Terrasse entstehen kann. Zudem wirken die Laubblätter in der Sommerhitze kühlend.
  • Bäume und Sträucher passen zu jedem Gebäude, so dass keine Probleme bezüglich der Optik gibt.
  • Die Beschattung durch ein natürliches Terrassendach ist sehr kostengünstig und die Haltbarkeit ist nahezu unbegrenzt.

Nachteile eines natürlichen Terrassendaches:

  • Diese Art der Beschattung ist nicht flexibel. D.h. man kann die Beschattung der Terrasse nicht auf die unterschiedlichen Lichtverhältnisse anpassen.
  • Im Herbst muss man relativ viel Laub entfernen, was im Vergleich zu anderen Beschattungen viel Arbeit macht.
  • Der Baum muss regelmäßig geschnitten werden, damit dieser nicht zu Groß wird.
  • Eine seitliche Beschattung der Terrasse, die bei tiefen Sonnenstand schützt, kann man nur durch Pflanzen von Sträuchern bzw. durch ein bepflanztes Rankgitter realisieren. Eine derartige Beschattung ist wiederum sehr unflexibel.
  • Es dauert mehrere Jahre bis ein Baum so groß ist, dass der für eine Beschattung der Terrasse geeignet ist.

Eine weitere Möglichkeit einer Beschattung einer Terrasse stellt eine Pergola dar.

Die Vorteile einer Beschattung mit einer Pergola sind:

  • Die Pergola kann mit Kletterpflanzen bepflanzt werden, die eine natürliche Beschattung bringen und bei großer Hitze kühlend wirken.



Anzeige

  • Durch die offene Bauweise der Pergola kann kein Hitzestau auf der Terrasse entstehen.
  • Eine flexible seitliche Beschattung ist z.B. durch Schilfrollos möglich.

Die Nachteile einer Beschattung mit einem Pergola Terrassendach sind:

  • Die Baukosten für eine Pergola sind relativ hoch. Unter Umständen ist auch eine Baugenehmigung für eine Pergola erforderlich.
  • Die Beschattung von oben kann in der Regel nicht  so einfach flexibel ausgeführt werden.

Eine sehr einfache Möglichkeit einer Beschattung durch Terrassendach ist die Montage einer  Markise. Markisen sind relativ preisgünstig und lassen sich sehr schnell montieren. Die Beschattung von oben kann meistens mit einer Handkurbel reguliert werden.



Anzeige

Allerdings kann mit einer Markise keine Beschattung von der Seite realisiert werden, so dass man eine seitliche Beschattung mit anderen Mitteln wie z.B. einer flexiblen Sichtschutzwand bewerkstelligen kann. Noch günstiger kann eine Terrasse mit einem Sonnensegel, dass über die Terrasse gespannt wird, beschattet werden.