Betonplatte für Terrasse betonieren

Zurück zu Überdachungen

Je nachdem für welchen Terrassenbelag man sich entscheidet, kann es sein dass man eine Bodenplatte für die Terrasse betonieren muss. Für den Fall, dass die Terrasse einen Holzdielenbelag erhalten soll, reichen in der Regel Betonstützlager oder Streifenfundamente aus. Wenn die Terrasse gefliest werden soll, so ist eine Betonplatte erforderlich.



Anzeige

Eine Bodenplatte für eine Terrasse kann man nicht einfach auf den Erdboden betonieren. Damit die Bodenplatte frostsicher gegründet ist, sollte man folgende Punkte beachten:

  • Eine Bodenplatte gründet man am besten auf Steifenfundamenten. Dazu spannt man in dem Bereich in dem die Bodenplatte betoniert werden soll, Richtschüre und hebt dann Gräben bis in eine frostsichere Tiefe aus. Die Gräben werden teilweise mit Kies gefüllt, der dann mit Stampfer oder einer Rüttelplatte verdichtet wird.
  • Dann muss eine Schalung für die Streifenfundamente gebaut werden. Die Schalung sollte den umliegenden Erdboden um ca. 10-15 cm überragen. Wichtig ist beim Bau der Schalung, dass die Schalbretter alle 50 cm mit Holzbalken abgestützt werden.
  • Als nächstes werden die Streifenfundamente  betoniert. Dazu füllt man den Beton schichtweise mit einer Schichtstärke von ca. 20 cm in die Schalung ein, und verdichtet diesen. Wenn die Schalung gefüllt ist, streicht man den Beton glatt.
  • Nach dem Trocknen des Betons für die Streifenfundamente kann man mit dem Bau der Schalung für die Bodenplatte beginnen. Die Schalungsbretter müssen hier ebenfalls alle 50 cm mit Holzbalken abgestützt werden.



Anzeige

  • Als nächstes bringt man zwischen den Streifenfundamenten eine Kiesschicht ein. Diese Kiesschicht wird mit einer Rüttelplatte verdichtet.
  • Damit über die Streifenfundamente keine Feuchtigkeit zur Bodenplatte gelangen kann, wird eine PE-Folie auf der gesamten Fläche ausgelegt.
  • Um zu verhindern, dass die Bodenplatte für die Terrasse Risse bekommt, muss diese vor dem Betonieren mit Stahlmatten armiert werden. Die Stahmatten sollten ca. 2-3 cm Anstand von der Schalung haben, damit sie Armierungsmatten mit Beton umschlossen werden. Der weiteren müssen auch Abstandshalter am Boden angebracht  werden, um zu verhindern, dass die Armierungsmatten direkten Bodenkontakt bekommen.
  • Des weiteren ist beim Bau der Bodenplatte darauf zu achten, dass eine Dehnfuge zwischen der Terrassenplatte und dem Gebäude eingehalten  wird. Ein Gefälle vom Gebäude weg von ca. 2% ist ebenfalls einzuhalten, damit das Regenwasser abfießen kann.
  • Wenn alle Vorarbeiten korrekt ausgeführt  wurden, kann man mit dem Betonieren der Bodenplatte für die Terrasse beginnen. Der Beton für die Bodenplatte muss während dem Betonieren verdichtet werden. Dazu ist es ratsam, eine Rüttelflasche zu verwenden.



Anzeige

  • Nach dem Trocknen des Betons kann man die Bodenplatte ausschalen. Bevor man Fliesen auf der Bodenplatte verlegen kann, muss der Beton vollkommen durchgetrocknet sein. Wenn die Bodenplatte für die Terrasse größere Unebenheiten aufweist, sollte man einen Estrich aufbringen, um diese auszugleichen.