Bitumenschindeln verlegen

Zurück zu Altbausanierung: Teil 2

Bitumenschindeln sind eine Alternative zu Schindeln aus Ziegel oder Beton. Im Vergleich zu Ziegel oder Betonschindeln sind Bitumenschindeln sehr biegsam und elastisch und lassen sich leicht verlegen. Die Trägerschicht der Bitumenschindeln bestehen aus einem Flies, dass beidseitig mit Bitumen beschichtet ist. Auf der Sichtseite ist ein farbiges Granulat aufgebracht, dass den Schindeln ein attraktives Aussehen verleiht.



Anzeige

Durch das auf den Schindeln aufgebrachte Granulat lassen sich sehr schöne Farbschattierungen herstellen. Oft werden im Fachhandel auch zweifarbige Schindeln angeboten, bei denen die Farben ineinander übergehen. Das aufgebrachte Granulat kann mineralisches Granulat oder Schiefersplitt sein und bildet auch den Oberflächenschutz der Schindel, der die Schindel gegen Umwelteinflüsse wie z.B. die Sonneneinstrahlung, schützen soll. Die meisten Bitumenschindeln sind auf der Unterseite mit einer selbstklebenden Schicht versehen, so dass die einzelnen Schindeln nach dem Vernageln durch die Sonneneinstrahlung von selbst verschweißt werden. Im Handel werden Bitumenschindeln im Rechteck Trapez, Dreieck, Bieberschwanz und Wellenformat angeboten. Die Haltbarkeit von Bitumenschindeln liegt bei 20-35 Jahren, wobei neben der Qualität der Schindeln auch die Umwelteinflüsse, der die Schindeln ausgesetzt werden, eine große Rolle spielen. Werden die Bitumenschindeln längere Zeit besonders intensiver Sonneneinstrahlung ausgesetzt, so kann ein vorzeitiger Alterungsprozess einsetzten, der die Schindeln rissig werden lässt.



Anzeige

Der Preis für einen Quadratmeter m² Bitumenschindeln liegt je nach Qualität zwischen 10-20 Euro. Beim Verlegen der Bitumenschindeln sind einige Punkte zu beachten: Die Schindeln werden auf einer ebenen Holzunterlage vernagelt, wobei die Holzunterlage mit Bitumendachbahnen bedeckt wird. Die Bitumendachbahnen werden mit Dachpappnägeln auf der Holzunterlage befestigt, wobei darauf zu achten ist, dass die Bitumendachbahnen Falten und Wellenfrei verlegt werden, da sich Falten und Wellen auf die Bitumenschindel- Deckung übertragen. Beim Verlegen der Bitumenschindeln sind immer die Herstellerangaben zu beachten. In der Regel wird jede Schindel mit vier Nägeln befestigt. Bei der Befestigung ist auf eine ausreichende Überdeckung der einzelnen Schindeln zu achten.  Werden die Bitumenschindeln bei sehr niedrigen Temperaturen verarbeitet, so kann es notwendig sein, das die einzelnen Schindeln mit einem speziellen Schindelklebstoff verklebt werden müssen, da der werksseitig auf die Bitumenschindeln aufgebrachte Klebstoff nur bei entsprechend hohen Temperaturen ausvulkanisieren kann.



Anzeige