Blockheizkraftwerk: Funktionsweise, Vorteile und Nachteile

Zurück zu Heizungssysteme: Teil 1

Blockheizkraftwerke wurden bis vor kurzem nur für fossile Brennstoffe wie Erdgas oder Heizöl angeboten. Die Verwendung von fossilen Brennstoffen ist bekannter Weise nicht gerade umweltverträglich. Außerdem sind fossile Brennstoffe nur noch eine begrenzte Zeit verfügbar.



Anzeige

Seit kurzer Zeit werden auch Blochheizkraftwerke angeboten, die Holzpellets verfeuern können. Da Pellets zu den regenerativen Energien gehören, kann dies Art von Blockheizkraftwerken als absolut umweltfreundlich bezeichnet werden, da der Wirkungsgrad eines Blockheizkraftwerkes extrem hoch ist.  (Neben Wärme wird auch Elektrischer Strom erzeugt, der in das Stromnetz eingespeist werden kann.

Schema Blockheizkraftwerk

Schema Blockheizkraftwerk

Funktionsprinzip eines Blockheizkraftwerkes:

Beim Blockheizkraftwerk wird das Prinzip der Kraft-Wärmekopplung eingesetzt. Ein Diesel oder Gasmotor treibt einen Stromgenerator an, der Strom erzeugt. Die entstehende Abwärme des Motors wird über Wärmetauscher in den Heizungskreislauf eingespeist. D.h. es wird Strom und Wärme an einem Ort produziert. Da die Abwärme bei der Stromerzeugung nicht zum Kamin hinausgeblasen wird, sondern in den Heizkreislauf fließt, ist der Wirkungsgrad von Blockheizkraft- werken erheblich größer, als bei der herkömmlichen Stromerzeugung mittels Generator. Das Leistungsspektrum von Blockheizkraft- werken liegt zwischen 4 KW und 6 Megawatt.D.h. Blochheizkraftwerke sind für den privaten Haushalt durchaus sinnvoll, wenn die entsprechenden Voraussetzungen geschaffen sind.



Anzeige

Vorteile: Blockheizkraftwerk

  • hoher Wirkungsgrad (bis zu 85%)
  • Strom und Wärmeerzeugung
  • flexible Anlagengestaltung ( mehrere Blöcke können zu einer Einheit zusammengefasst werden.
  • Bei Verwendung von Pellets als Brennstoff ist das Blockheizkraftwerk absolut umweltverträglich.

Nachteile: Blockheizkraftwerk

  • relativ hohe Anschaffungskosten
  • relativ hohe Wartungskosten.



Anzeige