Bodenplatte Aufbau: Garage ohne Dämmung

Zurück zu “Selber bauen”

Der Aufbau einer Bodenplatte muss an den Zweck, den diese erfüllen soll angepasst werden. Der Aufbau einer Bodenplatte für ein Garage ist wesentlich einfacher, da diese keine Wärmedämmung benötigt. Im Prinzip wird die Bodenplatte für eine Garage so aufgebaut, wie früher auch Bodenplatten für Häuser gebaut  wurden. Beim Bau einer Bodenplatte für eine Garage oder ein Gartenhaus geht man folgendermaßen vor:



Anzeige

  • Zuerst wird der Erdboden in dem Bereich der Bodenplatte ausgehoben bis ein tragfähiger Untergrund kommt. Dann bringt man eine Schotterrollierschicht in einer Stärke von ca. 25 cm auf. Hinweis: Früher wurden jetzt beim Hausbau die erforderlichen Kanalrohre verlegt. Heute ist die hier beschriebene Bauweise für Bodenplatte nicht mehr zulässig, wenn Kellerräume als Wohnräume genutzt werden sollen, da die erforderliche Wärmedämmung fehlt. Wenn kein Keller gebaut werden soll, muss die Bodenplatte entsprechend der EnEv wärmegedämmt werden.
  • Als nächstes wird eine Schalung in erforderlicher Größe errichtet. Die Rollierschicht deckt man mit einer Folie ab.
  • Dann wird ein Baustahlbewährung entsprechend der Statik verlegt. Bei einer Bodenplatte für ein Wohngebäude müssen jetzt die Fundamenterder und das eventuell erforderliche Fugenband eingebaut werden. Ein Fugenband ist dann erforderlich, wenn ein Keller mit wasserdichter Wanne gebaut werden soll.

Bodenplatte Aufbau: Passivhaus mit Dämmung

 

Bodenplatte Aufbau mit Wärmedämmung

Bodenplatte Aufbau mit Wärmedämmung

Heute wird die  Bodenplatte und die Kellerwände meist mit einer Perimeterdämmung versehen. Dabei wird eine Rundum- Wärmedämmung angebracht.   D.h. der Bodenplatte Aufbau wird so durchgeführt, dass im Bereich der Schotter bzw.



Anzeige

Erde berührenden Flächen eine Wärmedämmung angebracht wird. Die Bodenplatte wird also auch von unten her gedämmt, so dass keine Kälte eindringen kann. Daher wird eine spezielle Wärmedämmung aus Polystyrol vor dem Betonieren der Bodenplatte verlegt. Auch an den Flanken wird diese Wärmedämmung angebracht, so dass die gesamte Bodenplatte rundum wärmegedämmt ist. Derartige Wärmedämmsysteme sind sogar als Fertigbauteil erhältlich, so dass alle zum Aufbau der Bodenplatte benötigten Bauteile integriert sind. Bei diesen Fertigbauteilen  ist nicht nur die Wärmedämmung und die Bewährung eingebaut. Es gibt sogar Fertig Bodenplatten Varianten, bei denen die Fußbodenheizung und der Estrich im Aufbau integriert sind. D.h. Der Bodenplatten Aufbau enthält das Fundament, die Fußbodenheizung mit Wärmedämmung und den Estrich. Diese fertige Bodenplatte kann direkt auf das ebene Planum verlegt werden.

Die nebenstehende Skizze zeigt den Aufbau einer Bodenplatte mit Perimeterdämmung. Auf der Dämmschicht wird eine Folie oder bei Feuchtebeanspruchung eine Bitumenschweißbahn verlegt. Erst dann wird die Betonplatte mit Bewährung betoniert.



Anzeige

Alle Angaben ohne Gewähr!