Bumerang Bauanleitung

Zurück zu Holzarbeiten: Teil 2


Heute wird der Bumerang in der ganzen Welt als Sportgerät verwendet. Eigentlich diente dieses Wurfholz früher als Jagdwaffe der Ureinwohner Australiens. Das besondere an einem Bumerang ist, dass dieser nach dem Wurf wieder zu dem Werfer zurückkehrt. Diese besondere eigenwillige Flugbahn wird, wie aus der Bumerang Bauanleitung ersichtlich, durch die Profilgebung erreicht.



Anzeige

Die Schenkel des Bumerangs besitzen jeweils eine Stirnkante und eine Schrägkante. Die Stirnkante ist abgerundet, während die Schrägkante abgeflacht ist. Diese Profilgebung erinnert stark an eine Flugzeugtragfläche. Da die Profile der beiden Schenkel wie aus der Bauanleitung erkennbar entgegengesetzt angelegt werden, ist es durch eine spezielle Wurftechnik möglich, dass der Bumerang wieder zurück kommt. Zum Bauen eines Bumerangs verwendet man am besten das in Modellbaugeschäften erhältliche Flugzeugsperrholz, welches sehr leicht ist und aus vielen dünnen Holzschichten besteht.

Bumerang Bauanleitung Anleitung werfen

Bumerang Bauanleitung mit Bauplan

Bumerang Bauanleitung mit Bauplan

  • Zuerst zeichnet man die Konturen des Bumerangs auf die Sperrholzplatte auf, und sägt diese mit einer Laubsäge aus.



Anzeige

  • Dann werden die Schrägkanten und die Stirnkanten mit einer Holzraspel herausgearbeitet. Bei dieser Arbeit ist es sehr hilfreich wenn man sich die Tiefe der Kanten mit Bleistift auf den Bumerangrohling aufzeichnet. Der Rohling wird nun an einer Tischkante mit zwei Schraubzwingen festgespannt. Mit der Raspel wird nun das Profil entsprechend der Bumerang Bauanleitung hinein gefeilt. Dabei ist darauf zu achten, dass die Stirnkante abgerundet ausgeführt wird, während die Schrägkante gerade gefeilt wird.
  • Wenn alle Kanten sauber gefeilt wurden, kann man mit der Oberflächenbearbeitung des Bumerangs beginnen. Zuerst verschleift man den Bumerangrohling mit Schleifpapier (Korn 80) dann mit Korn  120 und zum Schluss mit Korn 180.



Anzeige

  • Damit der Bumerang vor Feuchtigkeit geschützt ist, benötigt dieser noch einen Schutzanstrich. Dazu streicht man den Bumerang zuerst mit Schleifgrund, der nach dem Trocken nochmals mit 180 iger Schleifpapier verschiffen wird, damit die Oberfläche absolut glatt wird. Dann kann man den Bumerang mit einer Spraydose entweder mit Klarlack oder mit farbigen Lack lackieren. Hinweis die Bauanleitung zeigt den Bau eines Bumerangs für Rechtshänder. Wenn man einen Bumerang für Linkshänder bauen will, so müssen die Profile spiegelverkehrt angefertigt werden.