Dachdämmung Aufbau

Zurück zu Altbausanierung: Teil 4

Bei der Dachdämmung unterscheidet man die Aufdachdämmung, die Zwischensparrendämmung und die Untersparrendämmung. Bei der Aufdachdämmung muss die gesamte Dacheindeckung entfernt werden, damit das Dämmmaterial aufgebracht werden kann. diese Tätigkeit kann der normal begabte Heimwerker in der Regel nicht durchführen, so dass diese Arbeit nur von fachlich versierten Handwerkern durchgeführt wird. Die Zwischensparrendämmung hingegen kann man durchaus selber einbringen.



Anzeige

Die Dachdämmung ist dabei folgendermaßen aufgebaut. Die Dachziegel lagern auf der Dachlattung. Bei modernen Dächern folgt dann die Unterspannbahn. Dann folgen die Dachsparren, zwischen denen die Wärmedämmung eingebracht ist. Damit die Wärmedämmung nicht durch Wasserdampf der im Gebäudeinneren entsteht, durchfeuchtet, folgt die Dampfsperre.

Dachdämmung Aufbau

Die Dampfsperre besteht aus einer speziellen PE-Folie, die Luftdicht angebracht werden muss, damit diese ihre Aufgabe erfüllen kann. Die Untersparrendämmung ist nur eine Zusatzdämmung , da die Stärke der Dämmschicht aus bautechnischen Gründen meist beschränkt ist. Der Aufbau der Untersparrendämmung hängt von den örtlichen Gegebenheiten ab. Man sollte mit einem Fachmann abklären, wie stark die Untersparrendämmung ausgelegt sein muss und ob eine Dampfsperre erforderlich ist. In der Regel wird die Untersparrendämmung eingesetzt, wenn schon eine Zwischensparrendämmung vorhanden, die Dachdämmung aber nicht ausreichend stark ist und der Aufbau der Dachdämmung erweitert werden muss.



Anzeige