Decken Schalldämmung

Zurück zu Altbausanierung: Teil 4

Für die Decken Schalldämmung stehen unterschiedliche Möglichkeiten zur Verfügung. In der Regel wird die Decken Schalldämmung mehrschichtig ausgeführt. Auf dem Betonboden wird zuerst eine Dampfsperre aufgebracht, der die übrigen Schichten vor Feuchtigkeit schützt. Nachdem alle zur Installation notwendigen Leitungen auf dem Boden verlegt wurden, werden diese durch eine Ausgleichsschüttung niviliert.



Anzeige

Auf der Ausgeleichschüttung wird nun die eigentliche Schalldämmung verlegt. Dazu werden häufig Mineraldämmstoffe verwendet. Diese Schalldämmstoffe entkoppeln den darauf folgenden Estrich von dem Rohboden, so dass die Schallübertragung reduziert wird. Teilweise wird auch ein spezieller Estrich mit schalldämmenden Eigenschaften auf dem Dämmstoff aufgetragen. Zusätzlich kann es sinnvoll sein, bevor der eigentliche Bodenbelag verlegt wird, eine Trittschalldämmung aus Kork oder Akustikmatten auszulegen.

Decken Schalldämmung Altbau

Die Decken Schalldämmung einer Holzbalkendecke kann ähnlich aufgebaut werden,vorausgesetzt die Statik der Decke lässt einen derartigen Aufbau zu. Deshalb sollte man bei der Decken Schalldämmung immer einen Statiker zu Rat ziehen.



Anzeige

Allerdings wird man mit diesem Aufbau bei einer Holzdecke keine so guten Ergebnisse erreichen, wie bei einer Betondecke, da bei einer Holzbalkendecke hauptsächlich Frequenzen im tiefen Bereich übertragen werden. Da jede Holzbalkendecke anders konstruiert ist, sollte man einen Spezialisten für die Decken Schalldämmung um rat fragen. Im Prinzip sollte man zuerst die Deckenschalen von den Holzbalken entkoppeln. D.h. die obere Deckenschale wird auf Entkopplungsstreifen aus elastischem Material, die an den Holzbalken befestigt werden, von den Balken entkoppelt. Auch die untere Deckenschale kann man von den Holzbalken entkoppeln. Dazu werden Federschienen an den Holzbalken angebracht, an denen dann die untere Deckenschale befestigt wird. Die untere Deckenschale sollte aus biegeweichem Material bestehen, damit die Schallschwingungen gedämpft werden. Zusätzlich kann man die Decken Schalldämmung verbessern, indem man zwischen den beiden Deckenschalen noch spezielle Schalldämmmatten aus Mineralfasern einbringt.



Anzeige