Dekupiersäge Test und Kauftipps

Zurück zu Werkzeuge Test >>

Wer viel mit Holz bastelt, für den ist eine gute Dekupiersäge eine vernünftige Anschaffung. Mit einer Dekupiersäge lassen sich im Handumdrehen feine Kurvenschnitte in Holz schneiden, so dass man auch sehr filigrane Holzarbeiten ausführen kann. Wenn man eine Dekupiersäge für die Heimwerkerwerkstatt kaufen will, so kann man sich die zahlreichen Tests im Internet zur Hilfe nehmen. Leider ist bei diesen Tests nicht immer gewährleistet, dass diese objektiv durchgeführt wurden. Am besten ist, man führt selber einen Test durch und vergleicht mehrere Dekupiersägen, die im Fachhandel angeboten werden. Die nachfolgenden Kriterien können helfen, einen Test bzw. einen Vergleich zwischen Dekupiersägen durchzuführen. In keinem Fall sollte man irgendeine Dekupiersäge kaufen, die nicht den gewünschten Anforderungen entspricht.

           Dekupiersäge Test – Kriterien

  • Als erstes ist es ratsam die technischen Daten der angebotenen Dekupiersägen zu vergleichen. Wenn man vor hat, mit der Dekupiersäge nicht nur Sperrholz mit 10 mm Stärke zu sägen, so sollte diese über einen Motor mit mindestens 250 Watt Leistung verfügen. Eine mögliche Schnittleistung von mindestens 50 mm in Holz ist erforderlich, damit man Schrägschnitte durchführen kann.
  • Ein weiters wichtiges Kaufkriterium ist die Laufruhe des Motors. Um diese zu testen, ist es ratsam, sich die Säge von dem Fachhändler vorführen zu lassen. Wenn die Dekupiersäge auf den Werktisch gestellt wird, darf diese bei laufendem Motor nicht so stark vibrieren, dass diese auf dem Tisch herumrutscht oder starke Vibrationen weiter gibt.



Anzeige

  • Damit man auch etwas größere Werkstücke bearbeiten kann, sollte der Arbeitstisch der Säge ca. 300×450 mm groß sein. Natürlich will man mit der Dekupiersäge auch schräge Schnitte durchführen können. Dazu muss sich der Arbeitstisch schwenken und fest arretieren lassen. Wichtig ist auch eine exakte Gradeinteilung der Schwenkvorrichtung. Man sollte deshalb die Arretierung auch in geschwenktem Zustand des Arbeitstischen auf Stabilität überprüfen. Bei einigen Dekupiersägen sind die Arbeitstische in geschwenktem Zustand häufig sehr labil, so dass ein vernünftiges Arbeit kaum möglich ist.
  • Ein weiterer wichtiger Punkt bei einem Test einer Dekupiersäge ist die Verstellmöglichkeit der Hubzahlen. Die Hubzahlen sollten in einem Bereich zwischen 500-1500 Hüben pro Minute liegen, damit man unterschiedliche Materialien sägen kann. Einige Herstller bieten ihre Dekupiersägen auch mit Fußpedal an, so dass man die Hubzahl während des Sägevorganges an das Material anpassen kann. Insbesondere bei engen Kurvenschnitten ist eine Steuerung der Hubzahl über ein Pedal sehr sinnvoll. Bei einem Dekupiersägen Test sollte man auch auf solche Kriterien schauen und nicht nur den Preis als wichtigstes Kaufkriterium betrachten.



Anzeige