Der richtige Bodenbelag für den Balkon

Zurück zu Wintergarten & Balkon: Teil 3

Bei dem großen Angebot an Belägen, das Fachhändler in ihren Katalogen und auf Messen vorstellen, ist es gar nicht so einfach den passenden Bodenbelag für den Balkon zu finden. Nahezu unerschöpflich ist das Angebot an Materialien und Designs. Im Folgenden werden einige Materialien und ihre Vorteile und Nachteile vorgestellt.



Anzeige

Bevor man sich für ein spezielles Design für einen Balkonbodenbelag entscheidet muss man zuerst das Material für den Belag festlegen. Nicht alle Materialien sind für jeden Balkon gleichermaßen geeignet. So ist es nicht ratsam auf einem Holzbalkon Naturstein zu verlegen. Zum Einen hat ein Natursteinbelag in der Regel ein höheres Gewicht, als beispielsweise ein Holzbelag, so dass zuerst die Tragfähigkeit des Balkons von einem Statiker überprüft werden  muss.

Bodenbelag für Balkon und Terrasse

Zum Anderen neigt eine Holzkonstruktion zum Quellen und Schwinden, wenn diese der Witterung ausgesetzt wird, was zu Rissen im Natursteinbelag führen kann. Für einen Holz – Balkon ist ein Bodenbelag aus Holz, Kunststoff oder WPC besser geeignet. Bei einem Holzbelag sollte man in erster Linie auf die Haltbarkeit und nicht so sehr auf den Preis achten.



Anzeige

Fichtenholz oder Kiefernholz sind für einen Bodenbelag bei einem Balkon nur bedingt geeignet. Diese Holzarten müssen imprägniert werden und haben dann auch nur eine sehr begrenzte Haltbarkeit, wenn diese der Witterung ausgesetzt werden. Wesentlich besser geeignet sind Bodenbeläge aus Douglasie oder Robinie. Wer einen extrem haltbaren Belag für den Balkon will, der kann auch auf Tropenharthölzer wie Bankirai zurückgreifen, die eine extrem lange Lebensdauer besitzen. Seit  einigen Jahren wird auch Thermoholz als Bodenbelag für Balkone angeboten. Dieses besitzt eine ähnlich lange Lebensdauer wie Tropenharthölzer und wird aus heimischen Holzarten hergestellt. Der Nachteil von allen Holzbelägen ist, dass diese durch die Witterungseinflüsse mehr oder weniger zum Quellen und Schwinden neigen. Wer einen Bodenbelag auf dem  Balkon in Holzoptik wünscht, der kann auch die seit einigen Jahren angebotenen WPC Bodenbeläge verwenden. WPC Beläge werden zu 80% aus Holz und zu 20% aus Kunststoff hergestellt und besitzen die Vorteile eines Holzbelages und eines Kunststoffbelages, wobei sie deren Nachteile nicht haben. Optisch ist ein WPC Balkonbelag kaum von einem Massivholzbelag zu unterscheiden. Doch ein WPC Balkonbelag neigt bei weitem nicht so sehr zum Quellen und Schwinden. Die Lebensdauer eines WPC Bodenbelag liegt bei der von Tropenharthölzern. Wer einen Bodenbelag für den Balkon sucht, der eine sehr lange Lebensdauer besitzt und nicht Quillt oder Schwindet, der kann auf Kunststoffbeläge zurückgreifen, die in nahezu jeder Farbe und auch in Holzoptik oder Natursteinoptik angeboten werden. Echte Natursteine sehen als Bodenbelag auf einem Balkon immer sehr gut aus.



Anzeige

Wichtig ist, dass man nur absolut frostbeständige Natursteine auf dem Balkon verlegt, die auch rutschsicher sind. Der einzige Nachteil von einem Naturstein Bodenbelag für den Balkon sind die relativ hohen Kosten, die zum Teil durch die aufwendige Verlegearbeit verursacht werden.