Die Vogelscheuche

Zurück zu “Rasen & Grünflächen”


Eine Vogelscheuche ist meist eine aus Holzstangen gefertigte Figur, die durch ihre Bewegungen im Wind Vögel fern halten soll. Insbesondere nach der Aussaat oder vor der Ernte bieten einige Nutzpflanzen für Vögel eine Nahrungsquelle. In der Landwirtschaft wird deshalb die Vogelscheue eingesetzt, um größere Ernteschäden zu vermeiden. Aber auch in Schrebergärten in denen Nutzpflanzen angebaut werden, trifft man häufig auf Vogelscheuchen.



Anzeige

Eine Vogelscheuche lässt sich sehr leicht selbst basteln. So benötigt man nur zwei Holzstäbe, etwas Stroh und alte Kleidung. Die beiden Holzstäbe werden mit einer Schnur zu einem Kreuz zusammengebunden. Auf der senkrechten Holzstange wird ein aus Stroh geformter Kopf aufgesteckt und mit einer Schnur gesichert.

Eine Vogelscheuche selber bauen

Nun kann man die Vogelscheuche mit den Kleidungsstücken anziehen, so dass sie menschenähnlich aussieht. Wer die Wirkung der Vogelscheuche noch verstärken will, kann diese noch mit alten CD´s behängen, die im Wind durch die verspiegelte Oberfläche starke Lichteffekte erzeugen, die von Vögeln als bedrohlich wahrgenommen werden. Eine weitere Möglichkeit die Wirkung zu verstärken, ist das Anbringen von Blechdosen, die im Wind klappern. Wem das alles zuviel Arbeit ist, der kann sich auch eine Vogelscheuche im Handel kaufen.



Anzeige

Neben menschenähnlichen Vogelscheuchen gibt es auch solche, die Greifvögeln oder anderen Raubtieren wie z.B. Katzen täuschend ähnlich sind. Auch diese Scheuchen vertreiben Vögel wirkungsvoll. Auch elektronische Vogelscheuchen, die laute von Raubtieren täuschend ähnlich imitieren, sind zum Vertreiben von Vögeln geeignet. Um die Nachtruhe nicht zu stören verfügen diese Vogelscheuchen über einen optischen Sensor, der den Betrieb der Vogelscheuche in der Nacht abstellt.