Eckverbindungen aus Holz

Zurück zu “Möbel selber bauen: 2″ >>


 

Eckverbindungen aus Holz

Auf der folgenden Seite werden Zimmermanns- und Tischler Eckverbindungen aus Holz vorgestellt. Zimmermannsmäßige Holzeckverbindungen werden vorwiegend beim Gebäudebau eingesetzt, während beim Möbelbau Tischler  – Eckverbindungen aus Holz verwendet werden. Neben den Vorteilen und Nachteilen der unterschiedlichen Holzverbindungen, wird auch gezeigt, wie man eine Eckverbindung für den Möbelbau selber herstellen kann.

 



Anzeige

Eigenschaften, Vorteile und Nachteile von unterschiedlichen Eckverbindungen

  • Das Eckblatt ist eine der am häufigsten verwendeten zimmermannsmäßigen Eckverbindungen. Die großen Vorteile dieser Verbindung sind  die einfache Geometrie und die daraus erfolgende schnelle und rationelle Fertigung. Ein Nachteil ist, dass des Eckblatt eine relativ schlechte Lagesicherung bietet, so dass häufig weitere Sicherungsmaßnahmen wie z.B. Holzdübel notwendig sind, damit die Konstruktion die erforderliche Stabilität erhält. Da das Hirnholz sichtbar ist und die Kontaktflächen der Holzteile waagrecht sind, ist die Holzverbindung nicht besonders beständig gegenüber Witterungseinflüssen.
  • Das verdeckte Eckblatt ist eine Variante des einfachen Eckblattes. Bei dem verdecktem Eckblatt ist das Hirnholz nicht sichtbar. Dadurch ist diese Eckverbindung besser gegen Witterungseinflüsse geschützt. Der Nachteil dieser Verbindung ist, dass die Herstellung recht aufwendig ist. Bei einer Herstellung von Hand muss meistens viel Nachgearbeitet werden, bis die Holzteile exakt aufeinander passen. Dieser Holz – Eckverbindungstyp wird meist industriell mit CNC Fräsmaschinen hergestellt. Auf Grund des hohen Fertigungsaufwandes ist diese Verbindung für Heimwerker zum selber Herstellen eher nicht zu empfehlen.
  • Das Schwalbenschwanzeckblatt ist ebenfalls eine modifizierte Form des Eckblattes. Diese Eckverbindung aus Holz wird meistens bei unterstützten Ecken verwendet. Die Herstellung ist ebenfalls sehr aufwendig und kann daher nur mit CNC Fräsmaschinen rationell gefertigt werden. Die Verbindung kann geringe Horizontallasten aufnehmen. Ein weiterer Vorteil ist die relativ gute Lagesicherung der Bauteile. Der große Nachteil dieser Holzeckverbindung ist, dass diese bei Verdrehung der Holzbauteile sehr leicht brechen kann. Ein weiterer Nachteil bei dieser Holzverbindung ist, dass das Hirnholz sichtbar ist. Deshalb besitzt diese Eckverbindung keinen ausreichenden Schutz gegen Witterungseinflüsse.
  • Besseren Witterungsschutz bringt das verdeckte Schwalbenschwanzeckblatt, da bei dieser Verbindung das Hirnholz verdeckt ist. Da die Herstellung des verdeckten Schwalbenschwanzeckblattes  eine sehr hohe Präzision erfordert, ist eine rationelle Fertigung nur mit CNC Holzbearbeitungsmaschinen möglich. Für Heimwerker ist diese Holzverbindung eher ungeeignet.
  • Der Scherzapfen ist eine Variante des Zapfenstoßes. Der Vorteil dieser Holz – Eckverbindung ist, das die Holzgabeln eine Sicherung gegen Verdrehen und Verschieben gewährleisten. Ein Nachteil ist die aufwendige Fertigung, die rationell nur mit CNC Maschinen möglich ist. Ein weiterer Nachteil ist das sichtbare Hirnholz, welches sehr witterungsanfällig ist.
  • Der verdeckte Scherzapfen ist eine Variante des herkömmlichen Scherzzapfens, die einen besseren Holzschutz auf Grund des verdeckten Hirnholzes bietet. Der Nachteil dieser Eckverbindung ist wiederum der relativ hohe Herstellungsaufwand.
  • Das Französische Blatt ist eine weitere Variante des herkömmlichen Eckblattes, die hauptsächlich bei unterstützten Ecken eingesetzt wird. Der Vorteil dieser Eckverbindung ist, dass sich die abgeschrägten Auflageflächen bei Auflast schließen. Daher ist eine gute Lagesicherung der Bauteile gewährleistet. Diese Holzverbindung läßt sich relativ einfach herstellen, so dass sich geübte Heimwerker durchaus an die Herstellung heran wagen können. Von Nachteil ist das sichtbare  Hirnholz, welches keinen guten Schutz gegen Witterungseinflüsse bietet.

 



Anzeige

Eine gezinkte Eckverbindungen aus Holz selber herstellen:

Die oben beschriebenen Holzverbindungen werden hauptsächlich beim Gebäudebau eingesetzt. Beim Möbelbau werden sehr gerne gezinkte Eckverbindungen verwendet. Bei dieser Art von Verbindung wird der Halt durch die Verzahnung der einzelnen Zapfen hergestellt. Durch die keilförmigen Zapfen bekommt die Holzverbindung eine hohe Stabilität. Im Folgenden wird erklärt, wie man eine Schwalbenschwanz-Eckverbindung selber herstellen kann.

Gezinkte Eckverbindung

  1. Zum Fertigen der Zapfen reißt man die Brettstärke auf den Holzteilen mit einem Strichmaß an. Die Brettstärke bestimmt bei dem sogenannten “offenen Schwalbenschwanz” die Länge der Zapfen.
  2. Nun werden die Maße der Zinken auf dem Hirnholz markiert. Um diese Arbeit zu erleichtern, kann man eine Zinkenschmiege verwenden. Andernfalls muss die Breite und Anzahl der Zinken berechnet werden.
  3. Als Nächstes werden die auf der Hirnholzfläche der Holzteile angezeichneten Zinkenmaße auf die Seitenflächen übertragen. Die mit dem Strichmaß angerissene Linie bildet die Grenze bzw. bestimmt die Zinkenlänge.
  4. Jetzt wird das Werkstück eingespannt, so dass man die Zinken mit einer Feinsäge einschneiden kann. Die Feinsäge wird dabei so angesetzt, dass die halbe Strichstärke stehen bleibt.
  5. Anschließend kann man die Zwischenräume mit einem Stechbeitel ausstemmen. Der Stechbeitel wird dabei nicht direkt auf der gezeichneten Linie angesetzt, sondern einige Millimeter davor. Der Stechbeitel wird beim Ausstemmen senkrecht angesetzt. Dabei arbeitet man sich vorsichtig in die Tiefe, wobei man sich der angezeichneten Linie nähert. Wenn man etwa bei der Hälfte der Brettstärke angekommen ist, wird das Brett gewendet und der Rest auf die selbe Weise ausgestemmt.
  6. Nachdem die Zinken sauber verputzt sind, können diese als Schablone für die Schwalbenschwänze verwendet werden.
  7. Die Schwalbenschwänze werden ebenfalls mit einer Feinsäge eingesägt und anschließend mit einem Stechbeitel sauber verputzt.
  8. Bevor man die Eckverbindung mit Holzleim verleimt, sollte man diese vorsichtig mit einem Holzhammer zusammenklopfen und die Passung genau überprüfen.

 



Anzeige

Werkzeug zum Herstellen einer Schwalbenschwanz – Eckverbindung aus Holz:

  • Strichmaß
  • Zinkenschmiege
  • Feinsäge
  • Holzhammer
  • Bleistift
  • Schraubstock