Ein Bohlen Gartenhaus bauen

zurück zu “Gartenhaus”


Wer seinen Garten auch bei schlechtem Wetter genießen will, der kann sich an geeigneter Stelle im Garten ein Bohlen Gartenhaus bauen. Eine Gartenhütte kann im Winter auch zum aufbewahren von Gartengeräten verwendet werden, so dass mehr Platz in der Garage oder dem Keller ist. Bevor man mit dem Bau eines Bohlen Gartenhauses beginnen kann, ist es ratsam sich bei der zuständigen Baubehörde zu erkundigen, ob eine Baugenehmigung erforderlich ist.



Anzeige

In einigen Regionen ist schon für relativ kleine Gartenhütten eine Baugenehmigung erforderlich. Hinweis: In den meisten Regionen ist eine Baugenehmigung dann erforderlich, wenn das Gartenhaus auf ein Betonfundament gestellt werden soll. Eine Gartenhütte aus Bohlen kann man auf unterschiedliche Weise bauen. Entweder man kauft sich im Fachhandel einen kompletten Bausatz, der alle vorgefertigten Bauteile wie Bohlen, Türen, Fenster und die Dachelemente enthält, oder man baut das Gartenhaus aus Bohlen auf, die im Fachhandel in unterschiedlichen Längen angeboten werden.

Bohlen Gartenhaus selber bauen

 Die zuletzt genannte Methode zum Bau eines Bohlen Gartenhauses ist nur sehr versierten Heimwerkern zu empfehlen, da man Erfahrungen bei der Holzbearbeitung besitzen sollte. Zudem spart man beim kompletten Selbstbau kaum Kosten, da die Bauteile im Fachhandel einzeln häufig mehr kosten als ein kompletter Bausatz.



Anzeige

Ein Selbstbau ist nur dann zu empfehlen, wenn das Gartenhaus sehr individuell gestaltet sein soll, ansonsten ist man in der Regel mit einem Bausatz besser bedient. Bevor man ein Bohlen Gartenhaus bauen kann, ist es erforderlich ein geeignetes Fundament zu schaffen. Dazu hebt man in dem Bereich, in dem die Gartenhütte später stehen soll, eine Grube von 30-40 cm Tiefe aus und verfüllt diese mit Kies, der mit einer Rüttelplatte verdichtet wird. Auf diese Kiesschicht betoniert man eine Betonplatte, die das umliegende Gelände um ca. 5 cm überragen sollte, damit kein Regenwasser vom Erdboden auf die Fundamentplatte fließen kann. Nach dem Trocknen des Betons verlegt man in den Bereichen, in denen die Bohlen für das Gartenhaus verlegt werden sollen Bitumenstreifen, damit die Blockbohlen vor aufsteigender Feuchtigkeit geschützt sind. Beim Verlegen der ersten Bohlenreihe ist darauf zu achten, dass diese absolut rechtwinklig auf dem Fundament angebracht werden. Man kann die erste Bohlenreihe auch mit Montagewinkeln am Fundament befestigen, so dass diese nicht mehr verrutschen kann.



Anzeige

Die übrigen Bohlen werden entsprechend der Bauanleitung Reihe für Reihe verlegt. Das Dach des Gartenhauses solle man auch mit Montagewinkeln an den Bohlen befestigen, damit es sich bei Sturm nicht lösen kann. Die Dacheindeckung wird bei vielen Gartenhaus Bausätzen häufig nicht mitgeliefert. Zum Eindecken des Daches kann man Bitumenschindeln verwenden, die sich recht einfach verlegen lassen und zudem günstig sind.