Einen Hocker selber bauen

Zurück zu “Möbel selber bauen” >>

Hocker werden im Fachhandel in den unterschiedlichsten Designvarianten angeboten. Wenn man trotzdem nicht fündig wird, oder wenn einem die angebotenen Hocker nicht gefallen, dann kann man einen Hocher selber bauen. Nachfolgend werden unterschiedlichste Hocker – Varianten vorgestellt, die man recht einfach bauen kann.



Anzeige

Einen Ulmer Hocker bauen

Der Ulmer Hocker dürfte der Klassiker unter den Hockern sein. Auch wenn seine Konstruktion recht einfach aussieht, so ist zum Selbstbau trotzdem etwas handwerkliches Geschick erforderlich. Die Bauteile für den Ulmer Hocker werden mit Schwalbenschwanz-Verbindungen zusammengehalten. Deren Herstellung erfordert einige Erfahrung bei der Holzbearbeitung. Daher ist diese Konstruktion eher für versierte Heimwerker geeignet.

Ulmer Hocker selber bauen

Der Ulmer Hocker besteht aus 4 Bauteilen. Sowohl die Sitzfläche als auch die Standfüße werden aus Brettern hergestellt. Die Konstruktion wird, wie aus dem Bauplan ersichtlich, im unteren Bereich durch eine runde Querstrebe versteift. Zum Bau des Ulmer Hockers benötigt man 2 Stück 30 mm starke Leimholzplatten mit den Maßen 480×380 mm und eine 30 mm starke Leimholzplatte mit den Maßen 380×430 mm. Des weiteren wird ein 30 mm starker und 430 mm langer Rundholzstab benötigt.

Zum Selbstbau des Ulmer Hockers sind folgende Werkzeuge erforderlich: Ein Holzhammer, ein Stemmeisen, eine Säge, ein Forstnerbohrer und Schleifpapier.

  1. Die Verbindung der Standfüße mit der Sitzfläche erfolgt mit Zinken und Schwalben. Um diese zu fertigen, müssen alle verwendeten Schneid- und Stemmwerkzeuge scharf sein. Die einzelnen Bauteile sollten markiert werden, damit man diese beim Zusammenbau nicht verwechselt.
  2. Als erstes wird die Anzahl der benötigten Zinken und Schwalben ermittelt. Wenn man die Zinken in einer Breite von 20 mm und die Schwalben mit einer Breite von 30 mm fertigt, so benötigt man bei einer Breite von 380 mm 7 Schwalben und 8 Zinken. Die Schwalben und Zinken werden auf den Bauteilen aufgezeichnet. Dabei beginnt man immer mit einem Zinken.
  3. Die Holzstücke, die ausgesägt werden, sollte man markieren, damit diese beim Sägen nicht verwechselt werden. Nun werden die Werkstücke nacheinander hochkant eingespannt. Dann sägt man mit einer Säge entlang der gezeichneten Linien. Der Schnitt erfolgt immer im Abfallholz.
  4. Als nächstes legt man die Werkstücke waagrecht auf die Werkbank und stemmt die Abfallstücke mit einem Stemmeisen aus. Damit das Holz nicht einreißt, werden die Werkstücke von beiden Seiten mit dem Stemmeisen bearbeitet.
  5. Als Nächstes werden die Bauteile aneinander angepasst. Dabei sind in den meisten Fällen kleine Nacharbeiten erforderlich, die man mit einem Schnitzmesser oder einem scharfen Stemmeisen ausführen kann.
  6. Nun werden die Löcher für das Rundholz mit einem 30 mm Forstnerbohrer in die Standfüße in einer Höhe von ca. 120 mm gebohrt.
  7. Jetzt können die Bauteile mit Holzleim zusammengefügt werden. Nach dem Trocknen des Leimes sollte man den Ulmer Hocker mit Schleifpapier verschleifen. Insbesondere im Bereich der Zinken und Schwalben ist es ratsam, eventuell vorhandene Grate mit Schleifpapier zu entfernen. Nach dem Feinschliff kann man den Hocker noch mit Holzwachs behandeln.



Anzeige

Einen Designer Hocker selber bauen

Ein schöner Designer Hocker läßt sich recht einfach aus  Holzbalken bauen. Zum Eigenbau benötigt man 4 Stück 480 mm lange und 160×160 mm starke Holzbalken.

Designer Hocker selber bauen

  1. Die Holzbalken werden entsprechend dem Bauplan an 2 Seiten im Winkel zugesägt. Dazu zeichnet man auf jeden Balken 2 Hilfslinen ein. Die Linie beginnt unten in der Mitte des Balkens und endet, wie im Bauplan erkennbar,  in einer Höhe von 250 mm.
  2. Anschließend werden die so zurecht gesägten Holzbalken entsprechend der Bauanleitung miteinander verleimt.
  3. Zum Schluß wird der Designer Hocker nach mit Schleifpapier verschliffen. Dabei sollten man auch eventuell hervorstehende Grate auf der Sitzfläche und an den Leimverbindungen achten, und diese gegebenenfalls sorgfältig entfernen. Nach dem Feinschliff kann man den Hocker noch mit Holzwachs behandeln. Das Holzwachs schützt des Holz vor Schmutz und bringt die Holzmaserung besser zur Geltung.

Einen Hocker aus Holzbohlen fertigen

Holzbohlen Hocker bauen

Zum Selbstbau des Hockers benötigt man 4 Stück 480 mm lange, 400 mm breite und 60 mm starke Holzbohlen. Die Holzbohlen werden mit einer Kreissäge auf einen 45° Winkel zugesägt. Anschließend werden die 4 Bohlen entsprechend dem Bauplan miteinander verleimt. Die Verbindungen sollten zusätzlich mit Riffeldübel verstärkt werden. Als Sitzfläche wird eine 400x400x25 mm starke Sicherheitsglasscheibe verwendet, die man sich in einer Glaserei zuschneiden lassen kann. Die Glasscheibe wird mit transparenten Klebepads auf dem Hocker befestigt.



Anzeige