Einen Nachttisch selber bauen

Zurück zu “Möbel selber bauen” >>

Ein Nachttisch gehört zu den Möbelstücken, die man mit etwas handwerklichem Geschick und Kreativität recht einfach selber bauen kann. Nachfolgend werden einige Ideen vorgestellt, die den Selbstbau eines Nachttisches mit einfachen Mitteln zeigt. Die zum Eigenbau notwendigen Materialien und Werkzeuge lassen sich problemlos beschaffen oder sind sogar im Haushalt verfügbar.



Anzeige

Einen Nachtisch aus einer Weinkiste bauen

Selbst aus einer alten Weinkiste läßt sich mit etwas Fantasie ein recht schöner Nachtisch bauen. Für den Selbstbau des Nachttisches benötigt man eine Weinkiste, 4 Holzbretter mit den Maßen 100x100x20 mm. 4 Stück  20×20 mm Holzleisten, 2 Stück 20 mm starke Holzbretter,  Möbelrollen, Schrauben und weiße Holzfarbe.

Nachttisch aus Weinkiste selber bauen

  1. Zuerst wird die Weinkiste mit Schleifpapier geschliffen, da die Oberfläche sehr rau ist. Zum Schleifen verwendet man anfangs Schleifpapier der Körnung 100 und schleift die Kiste dann schrittweise innen und außen mit Schleifpapier der Körnung 150, 180 und 240 ab.
  2. Je nachdem, welche Höhe der Nachttisch haben soll, kann man diesen entweder hochkant oder quer aufstellen. Die Öffnung der Kiste muss dabei zu Seite ausgerichtet sein.
  3. An der Unterseite der Weinkiste leimt man nun die 4 Holzbretter an. Die Holzbretter dienen als Verstärkung, damit die Möbelrollen bei Belastung nicht ausbrechen.
  4. Damit man den Innenraum der Kiste als Ablage nutzen kann werden nun 4 Stück 20×20 mm starke Holzleisten auf die erforderliche Länge zugesägt. Dann leimt man die Leisten waagrecht, parallel zueinander als Auflagen für die Fächer – Bretter ein.
  5. Nun sägt man die Bretter für die Fächer auf das erforderliche Maß zurecht. Anschließend werden die Bretter auf die oben beschriebene Weise mit Schleifpapier geschliffen.
  6. Bevor man den Nachttisch zusammen baut, sollte man diesen noch Streichen bzw. mit Holzwachs wachsen. Ein sehr schöner optischer Kontrast ensteht, wenn man die Innenseite des Nachttisches weiß streicht, während man die Außenseite nur mit Holzwachs behandelt, so dass die Maserung des Holzes zur Geltung kommt. Bevor das Holz gewachst wird, muss man allerdings die Innenseite streichen, da ansonsten der Lack nicht mehr haftet.
  7. Zum Schluß wird der Nachttisch zusammengebaut. Dazu schraubt man zuerst die Möbelrollen an den 4 Brettern unten an. Dann legt man die Zwischenböden ein.



Anzeige

Einen Nachttisch für die Zimmerecke bauen

Wenn das Bett in der Nähe einer Zimmerecke steht, so bietet es sich an, einen Nachttisch in die Zimmerecke zu bauen. Für den Eigenbau eines Eck – Nachttisches benötigt man eine 600x600x25 mm Holzplatte. Des weiteren benötigt man 2 Holzplatten mit den Maßen 600x200x25 mm.

Eck Nachttisch selber bauen

  1. Als Erstes teilt man die 600x600x25 mm Holzplatte mit einer Kreissäge diagonal, so dass man zwei gleiche Dreiecke erhält.
  2. Als Nächstes werden die beiden 600x200x25 mm Holzplatten mit einer Gehrungssäge an beiden Enden auf einen 45° Winkel zugesägt.
  3. Nun werden die Bauteile entsprechend dem Bauplan zusammen gebaut. Die Einzelteile sollte man mit Holzleim und Holzdübeln miteinander verbinden. Das Bohren der Dübellöcher erledigt man am Besten mit Hilfe eines Dübelgerätes.
  4. Nun schleift man den Nachttisch mit Schleifpapier auf die oben schon beschriebene Weise. Wenn man vor hat, den Nachttisch zu lackieren, dann ist es empfehlenswert, diesen mit einem Vorlack zu streichen, damit im Holz enthaltene Harze und Öle später nicht durch den Lack durchschlagen.
  5. Zum Schluß wird der Nachttisch in geeigneter Höhe mit Schrauben und Dübeln an der Wand befestigt.

Aus Porenbeton einen massiven Nachttisch selber bauen

Aus 60 mm starken Porenbetonsteinen läßt sich ein rustikaler Nachtisch bauen, der optisch an den Putz der Zimmerwand angepasst werden kann. Zum Eigenbau benötigt man 3 Porenbetonsteine, Dünnbettmörtel und einen Feinputz.

Nachttisch aus Porenbeton bauen

  1. Als Erstes teilt man einen Porenbetonstein genau in der Hälfte. Dazu kann man eine Baukreissäge oder auch einen Fuchsschwanz verwenden. Wichtig ist, dass der Schnitt absolut rechtwinklig verläuft.
  2. Anschließend rührt man den Dünnbettmörtel entsprechend der Herstellerangabe an und verklebt, wie aus dem Bauplan ersichtlich, die Porenbetonsteine zu einem Quader.
  3. Nach dem Trocknen des Porenbetons kann man den Quader noch etwas verschleifen, falls Überstände sichtbar sind.
  4. Zum Schluß verputzt man den Nachttisch – Rohling noch mit Feinputz, den man entsprechend dem Wandputz einfärben kann. Fertig ist der massive Nachttisch aus Porenbeton.



Anzeige