Einen Schmuckständer selber machen: Ideen und Bauanleitungen

Zurück zu Holzarbeiten: Teil 5


Im Folgenden werden Ideen und Anleitungen gegeben, wie man mit einfachen Mitteln ausgefallene Schmuckständer selber machen kann.

Einen Schmuckständer aus einem kleinen Bilderrahmen machen.

Normalerweise dient ein Bilderrahmen zur Präsentation von Bildern oder Fotos. Ein Bilderrahmen kann aber auch als Schmuckständer verwendet werden. Mit einer kleinen Modifikation am Rahmen kann man diesen zum Aufbewahren des Schmuckes verwenden. An der Oberkante des Bilderrahmens werden einfach an der Innenseite kleine Haken eingeschraubt, an denen man den Schmuck aufhängen kann. In den Bilderrahmen kann man anstatt eines Bildes auch einen Spiegel einsetzen, der den Schmuck noch besser zur Geltung kommen lässt.



Anzeige

Einen Schmuckständer aus einem Kleiderbügel bauen

Auch ein Kleiderbügel kann zu einem Schmuckständer umfunktioniert werden. Dazu dreht man an der Unterseite des Kleiderbügels einfach kleine Haken ein, an denen man den Schmuck aufhängen kann. Eine derartiger Schmuckständeer eignet sich insbesondere zum Aufbewahren von Modeschmuck. Wer seine Schmuck rustikaler aufbewahren will, der kann auch anstatt des Kleiderbügels einen Baumast verwenden, in den man die Haken hineinschraubt. Den Ast kann man dann an der Wand aufhängen. Es ist allerdings ratsam, die Rinde von dem Ast zu entfernen, da sich diese nach einiger Zeit sowieso ablöst.

Anleitung: Einen Schmuckständer selber machen für Armbänder.

Schmuckständer selber machen

Schmuckständer selber machen

Die oben beschriebenen Ständer sind nur für Ketten, Ringe und schmale Armbänder geeignet. Wer breitere Armbänder aufhängen will, der benötigt eine andere Konstruktion. Die folgende Bauanleitung beschreibt den Bau eines einfachen Schmuckbaumes. Zum Bau des Schmuckbaumes benötigt man einen Ast mit 30-40 mm Durchmesser, eine 15x15x2,5 cm Holzplatte und 3-4 Rundhölzer mit einem Durchmesser von 12 mm und einer Länge von 15-25 cm und 45×4,5 mm Schrauben.



Anzeige

Als Erstes verschleift man die Holzplatte mit Schleifpapier der Körnung 180. Dann bohrt man in der Mitte ein Loch mit 4,5 mm Durchmesser. Nun sägt man den Baumast mit einer Gehrungssäge im 90° Winkel ab. Dann entfernt man die Rinde von dem Ast. Als Nächstes bohrt man ca. alle 10 cm Löcher quer durch den Ast. Durch diese Löcher schiebt man nun die unterschiedlich langen Rundhölzer. Auf diese Weise entsteht ein baumartiges Gebilde. Zum Schluß schiebt man die 4,5 mm Schraube durch die Holzplatte und schraubt diese in den Baum hinein. Fertig ist der Schmuckbaum. Wenn man an diesem Schmuckständer auch Ketten und Ringe aufhängen will, so mann man in die Rundhölzer unten kleine Haken hineinschrauben.



Anzeige