Engelstrompete schneiden und überwintern

Zurück zu “Pflanzen pflegen: Teil 2″


Die Engelstrompete ist eine gut schnittverträgliche Pflanze, die in der Regel auch einen radikalen Rückschnitt verträgt. Oft ist das Schneiden der Engelstrompete schon aus Platzgründen notwendig, da die Pflanze sehr schnell bei guter Pflege beeindruckende Ausmaße bekommen kann. Der günstigste Zeitpunkt für das Schneiden  der Engelstrompete ist im Frühling, kurz vor dem Auswintern.



Anzeige

Wenn ein Schneiden der Pflanze allerdings aus Platzgründen notwendig ist, so kann man das Schneiden auch vor dem Überwintern durchführen. Da alle Teile der Engelstrompete sehr giftig sind, ist es ratsam sich vor dem Schneiden Schutzhandschuhe anzuziehen. Zum Überwintern der Engelstrompete sollte die Temperatur zwischen 5-10° Celsius betragen.

Engelstrompete schneiden Winter

Wenn ein heller Standort zum Überwintern gewählt wird, so wirft die Engelstrompete ihre Blätter nicht ab, was beim Auswintern im Frühjahr von Vorteil ist, da die Pflanze zum Austreiben und für die Blüte dann nicht so viel Zeit beansprucht. Jedoch ist es zum Schneiden der Engelstrompete besser wenn diese ihre Laubblätter verliert, da man dann genau sehen kann wo die Astgabeln verlaufen. Damit die Engelstrompete ihre Blätter im Winter abwirft, braucht man diese nur an einen dunklen Standort zu stellen.



Anzeige

Beim Überwintern benötigt die Engelstrompete sehr wenig Wasser, man sollte die Pflanze daher nur so viel gießen, dass die Erde nicht austrocknet. Wenn die Pflanze ihre Blätter abgeworfen hat, kann man sehr gut die Astgabeln erkennen. Das Schneiden sollte ca. 30-35 cm über der ersten natürlichen Astverzweigung erfolgen. Dabei wird der Schnitt mit einem scharfen Schneidwerkzeug gerade ausgeführt. Auch vertrocknete und dürre Äste werden abgeschnitten. Wenn die Engelstrompete umgetopft werden soll, so kann man auch die Wurzeln etwas zurückschneiden.