Estrich Trockenzeit

Zurück zu Bodenbeläge: Teil 4


Wer nach dem Verlegen des Estrichs einen Bodenbelag verlegen will, der sollte unbedingt die Trockenzeit für den Estrich beachten, um teure Schäden zu vermeiden. Leider sind einige Heimwerker immer noch der Ansicht, dass man den Bodenbelag verlegen kann, wenn der Estrich oberflächlich trocken ist. Dieser folgenschwere Irrtum führt unweigerlich zu schweren Bauschäden, insbesondere, wenn ein teurer Bodenbelag auf dem noch nicht durchgetrockneten Estrich verlegt wurde.



Anzeige

Auch auf die Faustformel, dass 28 Tage Trockenzeit für  den Estrich ausreichend sind, sollte man sich keinesfalls verlassen. Die Estrich Trockenzeit hängt von vielen Faktoren ab. So spielt beispielsweise die Temperatur beim Verlegen, die Luftfeuchtigkeit und die Stärke des Estrichbelages eine wichtige Rolle für die Trockenzeit. Diese Einflussfaktoren sind natürlich auf jeder Baustelle anders, so dass man sich auf eine Faustformel nicht verlassen sollte und im Zweifelsfall eine Feuchtigkeitsmessung durchführen sollte.

Estrich Trockenzeit im Winter für Parkett, Laminat und Fliesen

Man kann zwar die durchschnittliche Trockenzeit als ungefähren Richtwert nehmen, dennoch ist aus den oben genannten Gründen Vorsicht geboten. Natürlich hängt die Trockenzeit für den Estrich auch von der Estrichart ab. Man kann zwar die Trocknungszeit von Estrich unter Laborbedingungen recht genau bestimmen, diese wird man aber kaum auf einer Baustelle vorfinden. Unter Laborbedingungen bei 23° Celsius und 50% Luftfeuchtigkeit kann man die Trocknungszeit für Estrich folgendermaßen bestimmen:



Anzeige

Pro Zentimeter Estrich rechnet man mit 1 Woche Trockenzeit, wobei die Estrichstärke bei dieser Faustformel 4 cm nicht übersteigen darf. Für den Fall, dass man die Trockenzeit unter Laborbedingungen für einen Estrich mit 6 cm berechnen will, erhöht sich die Trockenzeit für die restlichen 2 cm im Quadrat. D.h. für die 2 cm Estrich müssen anstatt 2 Wochen 4 Wochen berechnet werden, so dass man für einen Estrich mit 6 cm Stärke ca. 8 Wochen Trockenzeit einplanen muss. Dies gilt allerdings nur unter den oben genannten Optimalbedingungen. Die Trocknungszeit hängt des weiteren auch von der Luftbewegung und dem Luftaustausch ab. Wenn die relative Luftfeuchtigkeit im Raum über 70% liegt, findet kaum noch eine Trocknung des Estrichs statt. In so einem Fall sollte man mit einer Trockenzeit von ca. 12 Wochen rechnen. Deshalb  ist es wichtig nach dem Estrich verlegen, den Raum möglichst gut zu lüften, damit eine ausreichender Luftaustausch statt findet. Die Estrich Trockenzeit hängt natürlich auch von der Art des Estrichs ab. Zementestrich benötigt am meisten Zeit, bis er durchgetrocknet ist. Zementestrich muss in den ersten Tagen zudem vor Hitze und Luftzug geschützt werden, da dieser bei zu schneller Austrocknung zu Rissen neigt. Dieser Estrich ist erst nach ca. 36 Stunden begehbar. Nach ca. 48 Stunden kann man den Estrich schleifen. Dafür hat Zementestrich den Vorteil, dass dieser in Feuchträumen verwendet werden kann.



Anzeige

Daher kommen heute vermehrt Anhydritestriche zum Einsatz, deren Trockenzeit wesentlich kürzer ist. Diese haben allerdings den Nachteil, dass sie für Feuchträume nur bedingt geeignet sind, da diese Estrichart Wasser sehr stark aufnimmt. Wenn der Baufortschritt keine lange Trockenzeit für den Estrich zulässt, so kann man auch auf einen sogenannten Trockenestrich zurückgreifen. Dieser besteht meist aus mit Gips beschichteten Hartfaserplatten, die miteinander überlappend Verklebt werden. Nach dem Trocknen des Klebers nach ca. 24-48 Stunden kann man auf einem Trockenestrich mit dem Verlegen des Bodenbelags beginnen.