Feuermelder Test und Vergleich

zurück zu Werkzeuge Test >>

In einigen Ländern sind Feuermelder bzw. Rauchmelder bereits vom Gesetzgeber in allen Wohnungen vorgeschrieben. In Deutschland sind derzeit (Stand 2011) noch nicht in allen privaten Wohnungen Feuermelder vorgeschrieben. Trotzdem sollte man in keinem Fall zögern und einen bzw. mehrere Brandmelder in der Wohnung montieren, da diese Leben retten können und die Kosten sind recht überschaubar. Die Montage eines Brandmelder ist recht einfach, da  keine elektrischen Leitungen verlegt werden müssen, denn die Feuermelder arbeiten mit einer Batterie. Der Feuermelder sollte in der Wohnung an einer möglichst zentralen Position an der Decke installiert werden.



Anzeige

Der Abstand von den Wänden sollte mindestens 50 cm betragen. Der Feuermelder muss immer in waagrechter Position angebracht werden, auch bei einer Montage in der Dachschräge. Der Feuermelder muss dabei mindestens 50 cm unter der Dachspitze montiert werden. Die Funktionsweise eines Rauchmelders ist bei den meisten Modellen die gleiche. Die Geräte arbeiten mit optischen Sensoren die Leichtsignale aussenden, die bei Rauchentwicklung durch Reflexion auf den Empfänger treffen, der dann einen sehr Lauten Warnton auslöst. Auch wenn die Funktionsweise bei den meisten Geräten die Gleiche ist, werden leider auch minderwertige Feuermelder angeboten, die entweder zu leise Alarm schlagen oder gar nicht funktionieren. Deshalb sollte man beim Kauf eines Feuermelders folgende Test Kriterien beachten:

Feuermelder Testkriterien

  • Ein ganz wichtiges Kriterium beim Feuermelder Test ist das VDS-Siegel. Dieses besagt, dass der entsprechende Rauchmelder nach der DIN EN 14604 gefertigt ist und somit die Zuverlässigkeit gewährleistet ist.



Anzeige

  • Ein weiteres Test Kriterium ist die Lautstärke des Warnsignals. Dieses muss über 85 db liegen, da es ansonsten im Schlaf überhört werden kann.
  • Gute Feuermelder verrichten ihren Dienst ohne Wartungsaufwand 10 Jahre lang. Nach 10 Jahren sollte der Brandmelder allerdings routinemäßig ausgetauscht werden. Die Betriebsdauer ist mit Sicherheit ein wichtiges Test Kriterium, da bei vielen Geräten leider ein häufiger Batteriewechsel notwendig ist
  • Wenn man einen Feuermelder als Vermieter in einer Mietwohnung installieren will, sollte man darauf achten, dass dieses so beschaffen ist , dass man ihn nicht deaktivieren kann.
  • Des weiteren sollte man bei einem Test darauf achten, dass der Rauchmelder mit einer Unterspannungswarnung ausgestattet ist, die ein Warnpiepsen auslöst, wenn die Betriebsspannung unterschritten wird. 



Anzeige