Flachdachdämmung Kosten und Aufbau

Zurück zu Bauen & Altbausanierung: Teil 1

Eine Flachdachdämmung ist bei Altbauten mit Flachdach im Rahmen einer Gebäudesanierung häufig notwendig, weil die Dämmung des Flachdaches nicht mehr den Anforderungen der Energiesparverordnung entspricht oder weil die alte Dämmung bzw. Isolierung undicht geworden ist. Eine unzureichende Wärmedämmung eines Flachdaches macht sich im Sommer und im Winter bemerkbar. Im Sommer heizen sich die Räume unter dem Flachdach ungewöhnlich stark auf, während im Winter der auf dem Dach liegende Schnee sehr schnell abschmilzt.



Anzeige

Wärmebrücken machen sich dadurch bemerkbar, dass im Winter feuchte Stellen und Schimmel entstehen, ohne dass es geregnet hat. Undichtigkeiten bei der Flachdachdämmung bzw. Isolierung machen sich vor allem durch Durchfeuchtungen bei Regen bemerkbar, wobei diese feuchten Stellen bei längeren Trockenphasen wieder verschwinden. In den oben genannten Fällen ist eine neue Flachdachdämmung dringend erforderlich. An eine Flachdachdämmung werden hohe Anforderungen gestellt, sofern das Flachdach als Warmdach ausgebildet ist. So muss die Isolierung absolut Wasserdicht sein und über Jahre hin diese Fähigkeit behalten, die Dampfsperre darf keine Diffusion zulassen, das Dämmmaterial muss geeignet und in der erforderlichen Stärke angebracht werden und die Ausführung muss fachgerecht durchgeführt werden. Inbesondere sind bei der Flachdachdämmung die Vorschriften der Energiesparverordnung zu beachten. Je nachdem ob das Flachdach begehbar sein soll, mit Kies aufgeschüttet oder begrünt werden soll, werden unterschiedliche Ansprüche an die Statik und die Flachdachdämmung gestellt. Im Falle einer Kiesschüttung oder einer Begrünung ist die zusätzliche Dachlast erheblich, so das ein Statiker erforderlich ist. Eine Begrünung des Flachdaches ist durchaus sinnvoll, da die Grünflächen Temperaturschwankungen ausgleichen können und zudem große Hitze, die im Sommer auftreten kann, von den Isolierungs- und Dämmmaterialien abhält. Bei direkter Sonneneinstrahlung (UV) oder großer Hitze werden viele Isolierungsmaterialien spröde und altern vorzeitig. Eine Begrünung des Flachdaches kann dieser vorzeitigen Alterung entgegenwirken.



Anzeige

Flachdachdämmung Aufbau

Der Aufbau einer Flachdachdämmung bei einem Warmdach besteht aus mehreren Schichten. Auf der Betondecke wird eine Ausgleichsschicht aufgebracht, die den Dampfdruck ausgleicht. Auf dieser Dampfdruckausgleichsschicht wird die Dampfsperre verlegt, die verhindert, dass durch Diffussion Durchfeuchtungen entstehen. Auf der Dampfsperre wird das Wärmedämmmaterial verlegt. Darauf folgt die Gefälledämmung, auf der wiederum die Dachdichtung verlegt wird. Der weitere Aufbau der Flachdachdämmung ergibt sich aus der Ausführung des Flachdaches, das begehbar, mit Kies beschüttet oder begrünt sein kann. Die Dachneigung bei einem Flachdach sollte mindestens 3% betragen. Die Kosten für eine Flachdachdämmung hängen von der Ausführung und den verwendeten Dämmmaterialien ab. Die Kosten liegen bei einer Flachdachsanierung in der Regel zwischen 90 und 220 Euro pro m².



Anzeige