Fliesen überputzen im Bad

Zurück zu Fassade & Innenwände: Teil 3

Wenn die Badezimmer – Fliesen in die Jahre gekommen und nicht mehr ansehnlich sind, kann man diese auch überputzen. Ein Überputzen der Fliesen ist allemal günstiger, als das Entfernen der alten Kacheln und das darauf folgende neu Fliesen. Im Prinzip ist das Fliesen verputzen auch nicht schwieriger, als das Verputzen einer herkömmlichen Wand. Man hat sogar den Vorteil dass die Fliesenfläche absolut eben ist und man daher keine Füll und Ausgleichsarbeiten  durchführen muss. Allerdings sei vorweg gesagt, dass das Verputzen eine Arbeit ist, die relativ viel Erfahrung voraussetzt und daher für weniger versierte Heimwerker nicht empfehlenswert ist.



Anzeige

Anleitung: Fliesen im Bad überputzen

Bevor man die Fliesen im Bad verputzen kann, sollte man überprüfen, ob diese noch fest an der Wand haften. Dazu klopft man die Fliesen einfach ab. Falls ein hohler Klang hörbar ist, so ist die entsprechende Wandfliese locker. In so einem Fall muss die Fliese entfernt und die Stelle muss gespachtelt werden. Für den Fall, dass mehrere Badfliesen locker sind, ist es empfehlenswert den gesamten Fliesenbelag zu entfernen.

Als Nächstes ist es erforderlich den Fliesenbelag gründlich zu reinigen. In keinem Fall darf sich Schmutz, Staub oder gar Fett auf den Fliesen befinden, da der Putz ansonsten nicht haftet. Zum Reinigen der Fliesen verwendet man man besten einen speziellen Verdünner, der gewährleistet, dass auch fest haftendes Fett vollständig gelöst wird. Bei der Verwendung eines Verdünners sind unbedingt die Arbeits- bzw. Sicherheitsvorschriften zu beachten. In jedem Fall muss der Raum gut gelüftet werden und man sollte einen geeigneten Atemschutz tragen.



Anzeige

Zum Fliesen überputzen benötigt man einen speziellen Haftgrund für nicht saugende Untergründe, der gewährleistet, dass der Putz auf der glatten Fliesenoberfläche haftet. Der Haftgrund kann mit einem Farbroller aufgetragen werden. Nach dem Trocknen kann man dann mit dem eigentlichen Verputzen der Fliesen beginnen.

Für das Bad sollte man einen geeigneten Putz auswählen. Man kann die Fliesen mit einem speziellen Feuchtraumputz überputzen. Auch Kalkputz kann im Bad verwendet werden. Kalkputz hat den Vorteil, dass dieser atmungsaktiv ist und das Raumklima verbessert. Zudem beugt Kalkputz einer Schimmelbildung im Bad vor. Allerdings darf man den Kalkputz nicht im Spritzbereich verwenden, da diese nicht wasserfest ist. Für den Spritzbereich solle man besser einen wasserfesten Feuchtraumputz verwenden. Auch Marmorputz ist für das Badezimmer geeignet. Dieser verleit dem Badezimmer durch seine marmorartige Oberfläche ein ganz besonderes Flair.

Beim Verputzen der Fliesen sollte man darauf achten, dass die Schichtdicke 5 mm nicht überschreitet, da ansonsten die Haftung nicht gewährleistet ist. Bei einigen Putzsystemen ist es empfehlenswert, den Putz in 2 oder gar 3 Schichten aufzutragen. Die letzte Putzschicht bildet das Finish und muss besonders sorgfältig ausgeführt werden. Wer keine allzu große Erfahrung beim Verputzen hat, der sollte den Artikel “Anleitung zum Verputzen” lesen.



Anzeige

Hinweis: Auch wenn das Fliesen überputzen mit dem richtigen Werkzeug und Material nicht schwieriger ist als herkömmliche Putzarbeiten, sollten nicht so versierte Heimwerker diese Arbeit besser von einem Fachmann ausführen lassen. Eine nicht professionell verputzte Wand kann die Optik des gesamten Badezimmers ruinieren. Die Vorarbeiten zum Überputzen der Fliesenfläche, wie das Reinigen und Grundieren kann man natürlich selber durchführen und so auch schon eine Menge Kosten einsparen.

Alle Angaben ohne Gewähr!