Fliesen verlegen auf Fliesen

Zurück zu Altbausanierung: Teil 2

Bei der Altbausanierung hat man oft das Problem, dass sich vorhandene Fliesen im Bad oder der Küche nur sehr schwer entfernen lassen. Eine Sanierungsmöglichkeit besteht darin Fliesen auf Fliesen zu verlegen. Bevor man sich an das Fliesen verlegen auf Fliesen heranmacht sollte man sich allerdings auch über die Nachteile dieser Sanierungsmethode im Klaren sein. Durch das Aufdoppeln der Fliesen kommt es zwangsläufig zu Problemen bei Anschlüssen im Bereich von Badewanne, Dusche und angrenzenden Räumen.



Anzeige

So können Schwellen, die durch das Fliese auf Fliese verlegen entstehen, sehr schnell zu Stolperfallen werden. Im Bereich von Fenstern und Türen ist darauf zu achten, dass diese noch einwandfrei geöffnet und geschlossen werden können. Probleme können auch die alten Fliesen machen, wenn einige lockere Fliesen übersehen wurden. In diesem Fall kann es dazu kommen, dass sich die alten Fliesen samt dem neuen Fliesenbelag lösen, was dann zu relativ schwierigen Reparaturarbeiten führt.

Fliese auf Fliese verlegen, kleben

Wegen diesen Nachteilen entfernen die meisten Profis die alten Fliesen und spachteln den Untergrund, bevor sie die neuen Fliesen verlegen. Natürlich bereitet das Entfernen der alten Fliesen wesentlich mehr Arbeit und Schmutz als das “Fliesen auf Fliesen verlegen”, allerdings ist das Ergebnis wesentlich besser und man hat keine Probleme bei den Übergängen. Für den Heimwerker bringt das Fliese auf Fliese verlegen allerdings auch einige Vorteile: Zum einen geht die Arbeit viel schneller und es entsteht weniger Schmutz und Staub. Zudem hat man durch den alten Fliesenbelag einen ebenen Untergrund, der in der Regel nicht gespachtelt werden muss. Bevor man die Fliesen auf die alten Fliesen verlegen kann, sollte man alle Fliesen abklopfen, um diese auf festen Sitz zu überprüfen. Gegebenenfalls müssen lockere Fliesen entfernt und die entsprechende Stelle muss gespachtelt werden. Sollte sich bei der Überprüfung der alten Fliesen herausstellen, dass zahlreiche Fliesen locker sind, so ist es empfehlenswert alle alten Fliesen zu entfernen, da sich dann ein “Fliesen verlegen auf Fliesen” arbeitstechnisch nicht mehr lohnt und man nur Probleme bei den Anschlüssen und Übergängen hat. Nach der Überprüfung der alten Fliesen muss gewährleistet sein, dass alle Fliesen sauber, staubfrei und fettfrei sind. Dann wird der alte Fliesenbelag mit einem speziellen Haftgrund behandelt, der dazu dient, dass der neue Fliesenbelag auf dem alten gut haftet.



Anzeige

Nach dem Trocknen des Haftgrundes kann man mit dem eigentlichen Fliesen verlegen beginnen. Zum Kleben der Fliesen sollte man in jedem Fall flexiblen Fliesenkleber verwenden, der mit einer Glättkelle aufgetragen und mit einer Zahnkelle abgezogen wird. Damit gleiche Fugenabstände erreicht werden, können zur Hilfe Fugenkreuze verwendet werden. Zum Verfugen der Fliesen sollte man unbedingt flexiblen Fugenmörtel verwenden, der mit einem Fugengummi aufgebracht wird. Nach dem Verfugen werden die Fliesen mit einem feuchten Schwamm von überschüssigem Fugenmörtel gereinigt. Die Sanierungsmethode “Fliesen verlegen auf Fliesen” sollte man nur dann bei der Badsanierung anwenden, wenn ein Entfernen der alten Fliesen unrentabel erscheint und keine allzu großen Probleme an den Anschlüssen von Badewanne oder Dusche auftreten.



Anzeige