Fliesenleger Kosten und Preise

Zurück zu Bodenbeläge: Teil 3


Wer ein Haus neu baut oder ein Badezimmer oder die Küche neu Fliesen will, der sollte die Fliesenleger Kosten genau kalkulieren, da das Fliesen legen nicht gerade billig ist. Neben den reinen Verlegen der Fliesen kommen noch eine ganze Reihe von Zusatzkosten hinzu, die von dem Fliesenleger in Rechnung gestellt werden können und häufig einen nicht unerheblichen Anteil der Gesamtkosten ausmachen. Insbesondere wenn der Boden oder die Wände, die gefliest werden sollen, uneben sind, so können dadurch die Fliesenleger Kosten erheblich steigen, da diese vor dem Verlegen der Fliesen gespachtelt werden müssen.



Anzeige

In der Regel werden diese Kosten nach Aufwand,    d.h. nach Arbeitszeit und verbrauchtem Material berechnet. Für die Arbeitszeit sollte man ca. 45-55 Euro pro Stunde in der Kalkulation einplanen. Die Materialkosten können hier nicht angegeben werden, da diese vom Grad der Unebenheit abhängig sind.

Fliesenleger Kosten

Des weiteren werden meistens noch Bordüren und Sockelleisten benötigt für die man 5-15 Euro Materialkosten pro lfm. einkalkulieren sollte. Die Fliesenleger Kosten für das eigentliche Fliesen verlegen setzen sich aus den Arbeitskosten und den Materialkosten zusammen. Die Kosten für die Arbeit belaufen sich in der Regel auf 25-30 Euro pro m². Die Materialkosten für die Fliesen machen ca. 45% der Fliesenleger Gesamtkosten aus, wenn eine mittlere Fliesenqualität verlegt wird. Für eine mittlere Fliesenqualität sollte man einen Preis von ca. 20-25 Euro in der Kalkulation veranschlagen. Die Materialkosten für die Fliesen können natürlich bei sehr hochwertigen Fliesen auch einige hundert Euro pro m² ausmachen, so dass sich das Verhältnis von Arbeitskosten zu Materialkosten deutlich verschiebt und die Materialkosten einen Großteil der Gesamtkosten ausmachen.



Anzeige

Kosteneinsparungsportential bei den Fliesenleger Kosten

  • Beim Fliesen Einkauf läßt sich sehr viel Geld einsparen. Viele Fliesenleger verlegen auch Fliesen, die vom Kunden gestellt werden. Durch einen gewissenhaften Preisvergleich in Baumärkten und im Internet lassen sich bei einem günstigen Einkauf häufig bis zu 50% der Kosten einsparen. Insbesondere ist es ratsam Sonderangebote auszunützen. Häufig werden qualitativ hochwertige Fliesen schon zu Preisen unter 10 Euro pro m² angeboten.
  • Des weiteren sollte man auch die Kosten der verschiedenen Fliesenleger in der Region genau vergleichen und verschiedene Angebote einhohlen.
  • Auch bei den Hilfsmitteln wie Fliesenkleber, Fugenmörtel und Fugensilikon sind die Preisunterschiede sehr groß. Allerdings sollte man sich bei diesen Produkten gut auskennen, da teilweise minderwertiges Material angeboten wird.



Anzeige

  • Vorarbeiten, wie zum Beispiel das ausgleichen von Unebenheiten kann man auch selber ausführen, so dass sich auch hier die Fliesenleger Kosten erheblich reduzieren lassen. Die Kosten für das Fliesen verlegen sind hier >> nochmals genau aufgeschlüsselt.