Forstseilwinde

Zurück zu “Landmaschinen”


Forstseilwinden werden zum Holzrücken eingesetzt. Der Antrieb der Forstseilwinden erfolgt entweder mechanisch oder elektrohydraulisch. Im Vergleich zu herkömmlichen Seilwinden besitzen Forstseilwinden wesentlich mehr Kraft. Elektrohydraulische Forstseilwinden werden über die Hydraulik des Schleppers betrieben. Schwere Forstseilwinden sind mit einem Rückeschild mit angebautem Schutzgitter ausgestattet. Wer ohne großen Kraftaufwand weiter entfernte Stämme rücken will, sollte sich eine Funkseilwinde kaufen oder die vorhandene Frostseilwinde nachrüsten.



Anzeige

Insbesondere beim Arbeiten in Hanglagen ist der Einsatz einer Funkseilwinde empfehlenswert. Wenn die Seillänge bei einer vorhandenen Forstseilwinde zu kurz ist, kann man diese auch mit einem verdichtetem Stahlseil nachrüsten, dass wesentlich dünner ist, aber die selbe Zuglast besitzt wie ein herkömmliches Stahlseil. Somit lässt sich die Trommelkapazität erweitern, ohne dass die Trommel oder gar die ganze Forstseilwinde ausgetauscht werden muss. Zudem besitzen verdichtete Stahlseile ein wesentlich besseres Wickelverhalten. Im Fachhandel sind auch Komigeräte erhältlich, die aus einer Forstseilwinde mit angebauter hydraulicher Rückezange bestehen. Mit derartigen Forstseilwinden lässt sich das Rücken der Baumstämme erheblich erleichtern.