Fräswerkzeuge für Fräsmaschinen:

Fräswerkzeuge

Fräswerkzeuge

zurück zu Werkzeuge-Lexikon: Bohren/Fräsen

Fräswerkzeuge gehören zu den spanabhebenden Werkzeugen. Im Gegensatz zum Bohrer können Fräswerkzeuge je nach Ausführung in 2 oder 3 Bearbeitungsrichtungen eingesetzt werden. Umfangsfräser können in 2 Bearbeitungsrichtungen, Stirnfräser in 3 Bearbeitungsrichtungen eingesetzt werden. Je nach Materialart, die es zu Zerspanen gilt, kommen für die Fräserschneiden HSS-Stahl, Hartmetall oder Keramik in Frage. Für unterschiedliche Bearbeitungsaufgaben werden unterschiedliche Fräser verwendet. So werden beispielsweise Walzenfräser zum Fräsen von Planflächen, Scheibenfräser zum Fräsen von Schlitzen, Prismenfräser zum Erstellen von Prismenführungen, Langlochfräser zum Fräsen von Nuten verwendet.



Anzeige

Je nach Bearbeitungsart bzw. Oberflächengüte unterscheidet man bei Fräswerkzeugen den Schruppfräser und den Schlichtfräser. Schruppfräser besitzen ein unterbrochenes Schneidprofil, dass für schnelle Zerspanung geeignet ist. Die erzielbare Oberflächengüte ist nicht so gut wie die, die mit einem Schlichtfräser erreichbar ist. Der Schlichtfräser hat kein unterbrochenes Schneidprofil  und wird bei hohen Dehzahl bei niedrigem Vorschub eingesetzt.

Schneidstoff für Fräswerkzeuge

Der Schneidstoff unterliegt beim Fräsen sehr hohen Belastungen, da sie einzelnen Schneiden sich nicht ständig im Schnitt befinden, sondern bei jeder Umdrehung in das Werkstück eintauchen und wieder herausfahren. Der Werkstoff für Fräswerkzeuge muss daher so beschaffen sein, dass dieser schlagartigen Belastungen und großen Temperaturschwankungen widerstehen kann.

Sehr Häufig werden Fräswerkzeuge aus Schnellarbeitsstahl (HSS bzw. HS) verwendet. HSS besitzt eine hohe Zähigkeit und Kantenfestigkeit, so dass relativ große Spanwinkel möglich sind. Durch den hohen Spanwinkel verkleinert sich der Keilwinkel, so dass sich die Schnittkraft verringert und dünnere Späne entstehen.  Mit Fräswerkzeugen aus Schnellarbeitsstahl lassen sich weiche und dünnwandige Werkstücke recht gut bearbeiten. Für harte Werkstücke sind Fräswerkzeuge aus HSS eher ungeeignet. Allerdings ist es möglich Fräswerkzeuge aus Schnellarbeitsstahl mit Hartstoffbeschichtungen zu beschichten, so dass diese widerstandsfähiger werden. HSS lässt sich gut Formen, so dass man aus diesem Material Fräswerkzeuge in nahezu jeder erdenklichen Form herstellen kann.



Anzeige

Zum Fräsen von hochfesten Edelstählen oder gehärteten Stählen werden sehr häufig Fräswerkzeuge aus Hartmetall verwendet. Hartmetallfräser werden mit Hilfe der Sintertechnik hergestellt. Je nach Einsatzbereich kommen Vollfräser aus Hartmetall oder Fräsköpfe, die mit Wendeplatten bestückt sind, zum Einsatz. Die Verwendung von Wendeplatten ist relativ kostengünstig, da diese bei Verschleiß einfach ausgetauscht werden können.

Fräswerkzeuge für Heimwerker

Für versierte Heimwerker, die eine Fräsmaschine besitzen, sind Fräswerkzeuge aus Schnellarbeitsstahl (HSS) für die meisten Fräsarbeiten  vollkommen ausreichend. Die Preise für HSS-Fräser sind recht günstig. Nur wenn hochfeste Edelstähle oder gehärtete Stähle bearbeitet werden sollen, werden Hartmetallfräser benötigt. Sollten hochfeste bzw. gehärtete Stähle häufig bearbeitet werden, so ist der Einsatz von Messerköpfen mit Wendeplatten zu empfehlen. Die Preise für Messerköpfe sind zwar relativ hoch, doch bei häufiger Verwendung amortisieren sich die Kosten recht schnell.



Anzeige