Fußbodenheizung entlüften Anleitung

Zurück zu Heizungssysteme: Teil 1

Wenn im Herbst bzw. im Winter die Heizperiode beginnt, stellt man bei der Fußbodenheizung häufig fest, das die Heizkreisläufe nur unzureichend warm werden, bzw. dass die Fußbodenheizung nur partiell Wärme abgibt. Ursache dafür sind meist Luftblasen bzw. Lufteinschlüsse die den Wärmetransport im Heizmedium behindern.



Anzeige

In diesem Fall muss die Fussbodenheizung entlüftet werden. Allerdings sollte man für das Entlüften der Fußbodenheizung etwas Fachwissen mitbringen, da diese nicht so einfach wie eine Heizkörper entlüftet werden kann. Bei einem Heizkörper muss zum Entlüften nur das Entlüftungsventil aufgedreht werden, um die Luft abzulassen. Bei einer Fußbodenheizung hingegen muss jeder einzelne Heizkreislauf entlüftet werden, wobei dies im Heizungsraum zu bewerkstelligen ist. D.h. man muss Kenntnisse über die einzelnen Hähne und  die dazugehörigen Heizkreisläufe besitzen.



Anzeige

Wenn man das Entlüften selber durchführen will, sollte man im Zweifelsfall beim ersten Mal einen Fachmann hinzuziehen, denn nicht alle Fußbodenheizungen sind gleich aufgebaut. Die nachfolgende Anleitung kann daher nur schemenhaft gegeben werden, da die bautechnischen Unterschiede bei den Heizungsanlagen groß sein können. Zuerst muss die Heizung abgeschaltet werden, so dass sich die Luftblasen setzen können. Das Entlüften wird am Heizungsverteiler vorgenommen. Es werden jeweils die Kugelhähne für den Vorlauf und den Rücklauf aller Heizkreisläufe geschlossen. Dann werden die Handräder am Rücklaufverteiler geschlossen. Ist dies erledigt wird am Hahn des Vorlaufverteilers ein Wasserschlauch angeschlossen, der mit einem Zapfventil verbunden wird. Am Hahn des Rücklaufverteilers wird auch ein Wasserschlauch angebracht, der am besten in einen Abfluss münden sollte, da die beim Entlüften austretende Wassermenge erheblich sein kann. Dann wird der erste Heizkreis am Rücklaufverteiler geöffnet und solange gespült bis keine Luftblasen mehr sichtbar sind und nur noch Wasser austritt. Nun wird der erste Heizkreislauf wieder geschlossen und man vollzieht die gesamte Prozedur beim nächsten Heizkreislauf bis alle Heizkreisläufe entlüftet sind. Nach diesen Arbeiten sollte die Fussbodenheizung wieder einwandfrei arbeiten. Achtung: Es darf immer nur ein Heizkreislauf geöffnet werden. Der Überdruck im Heizungssystem darf 2,5 bar nicht übersteigen, da sich ansonsten das Überdruckventil öffnet und große Mengen an Wasser austreten.



Anzeige

Wenn man sich beim Entlüften der Fußbodenheizung unsicher ist sollte man in jedem Fall einen Fachmann zu Rat ziehen. Es gibt auch Fußbodenheizungen, die über automatische Entlüftungsventile verfügen. Diese Heizungsanlagen brauchen in der Regel nicht entlüftet werden.