Gartendekoration: Pflanzkübel

Zurück zu “Gartendekoration”


Wer seinen Garten, die Terrasse oder den Balkon verschönern möchte, für den gehört ein Pflanzkübel zum unverzichtbaren Gestaltungs- mittel. Pflanzkübel können aus den unterschiedlichsten Materialien wie z.B. Holz, Beton, Fiberglas, Kunststoff,, Terracotta oder Metalle wie Edelstahl und Zink hergestellt werden. Gleich aus welchem Material bzw. welche Form der Pflanzkasten besitzt, man muss unbedingt darauf achten, dass unten eine Abflussöffnung für das überschüssige Wasser vorhanden ist, da die Pflanzen ansonsten absterben können.



Anzeige

Die Auswahl des Materials für den Pflanzkübel ist prinzipiell Geschmackssache, dennoch haben einige Materialien in Bezug auf Haltbarkeit einige Vorteile. Pflanzkästen aus Edelstahl sind korrosionsfrei und haben eine nahezu unbegrenzte Haltbarkeit. Pflanzgefäße aus Zink sind mehrere Jahre lang gegen Rost geschützt, allerdings können diese durchaus rosten, wenn die Zinkschicht verbraucht ist.

Pflanzkübel aus unterschiedlichen Materialien: Vorteile und Nachteile

Kunststoff – Pflanzkübel haben eine relativ lange Haltbarkeit, einige Kunststoffe verwittern bei UV – Einstrahlung nach einiger Zeit und werden dann brüchig. Pflanzschalen aus Holz unterliegen im freien einem starken Verwitterungsprozess und müssen deshalb mit einer Holzschutzfarbe gestrichen sein. Trotzdem ist es meist notwendig die Holz – Pflanzkübel nach einigen Jahren auszutauschen.



Anzeige

Pflanzgefäße aus Beton halten viele Jahre. Wenn durch starken Frost Risse im Beton auftreten, kann es zu unschönen Abplatzungen kommen. Pflanzkübel aus Terracotta halten sehr lange. Terracotta neigt aber dazu Wasser aufzusaugen, was zur Bildung von Kalkablagerungen auf der Oberfläche führt, die sich in Form von weißen Flecken zeigen. Diese hässlichen Flecken lassen sich leicht mit etwas Pflanzenöl beseitigen, in dem man den Pflanzkübel mit einem ölgetränkten Tuch leicht einreibt.