Gartengestaltung: Sichtschutz

Zurück zu “Gartendekoration”


Im Rahmen der Gartengestaltung spielt der Sichtschutz eine bedeutende Rolle. Zum einen soll der Sichtschutz vor neugierigen Einblicken schützen. Zum anderen sollte er so ausgelegt sein dass er sich in die übrige Gartengestaltung einfügt, ohne störend bzw. als Fremdkörper zu wirken. Für den Sichtschutz im Garten und auf der Terrasse werden deshalb bevorzugt Naturmaterialien wie Holz, Bambus, Naturstein oder auch spezielle Pflanzen verwendet.



Anzeige

Die unterschiedlichen Materialien haben alle ihre Vorteile und Nachteile. Sichtschutzelemente aus Holz lassen sich sehr schnell aufstellen und sind zudem noch relativ preisgünstig. Holz als Naturmaterial fügt sich problemlos in den Garten ein, ohne störend zu wirken. Einzig nachteilig an einem Sichtschutz aus Holz ist die begrenzte Haltbarkeit. Bei der Montage der Holz – Sichtschutzelemente ist darauf zu achten, das die Pfosten keinen direkten Kontakt mit dem Erdboden haben, da diese ansonsten sehr schnell faulen.

Gartengestaltung: Sichtschutz aus Holz und Stein

Es ist daher ratsam die Posten auf verzinkte Pfostenträger zu befestigen. Die Holzsichtschutzwand sollte auch mit einer Holzschutzfarbe gestrichen werden, um Verwitterung und Fäulnis vorzubeugen. Wer bei der Gartengestaltung auf unverwüstliche Materialien für den Sichtschutz setzt, der ist mit Naturstein sehr gut bedient. Ein Naturstein – Sichtschutz kann in Form einer aus Steinen gemauerten Mauer oder auch aus Gabionen erstellt werden.



Anzeige

Im Vergleich zu einem Sichtschutz aus Holz ist Naturstein relativ teuer und auch die Erstellung dauert in der Regel viel länger und ist arbeitsintensiver. Allerdings ist die Haltbarkeit wesentlich besser. Auch der Pflegeaufwand ist viel geringer, da Naturstein im Gegensatz zu Holz nicht in regelmäßigen Abständen gestrichen werden muss.  Wer bei der Gartengestaltung auf Sichtschutzelemente oder gemauerte  Sichtschutzwände verzichten will, der kann auch mit geeigneten Pflanzen einen wirkungsvollen Sichtschutz realisieren. Man sollte bei der Auswahl der Pflanzen für den Sichtschutz darauf achten, dass diese im Winter ihr Laub nicht verlieren. Kirschlorbeer oder Gartenbambus sind für einen Sichtschutz recht gut geeignet, da diese Pflanzen ihr Laub im Winter behalten und zudem recht schnell und dicht wachsen. Der Nachteil bei einem Pflanzen – Sichtschutz bzw. einer Sichtschutzhecke ist, dass sie sehr viel Pflege benötigen. Derzeit im Trend liegen Sichtschutzelemente aus Edelstahl. Der große Vorteil von Edelstahl ist, dass dieses Material nahezu unverwüstlich ist. Auch die Montage der Edelstahl – Sichtschutzelemente geht sehr schnell und eine Pflege ist bis auf gelegentliches säubern nicht notwendig.



Anzeige

Allerdings sollte man bei der Gartengestaltung darauf achten, dass sich die Edelstahl – Sichtschutzelemente in den Garten harmonisch einfügen und nicht als störend empfunden werden. Ein sparsamer Einsatz der Edelstahlsichtschutzelemente z.B. in Kombination mit einer Sichtschutzhecke ist daher ratsam.