Grabenfräse

zurück zu Werkzeuge-Lexikon: Bohren/Fräsen

Eine Grabenfräse wird hauptsächlich im Kabel und Leitungsbau verwendet. Mit der Grabenfräse lassen sich gleichmässig tiefe und breite Gräben ausheben. Da die Grabenfräse in der Lage ist äußerst schmale (8-30 cm) und tiefe Gräben auszuheben, sind die Schäden, wie sie beim Arbeiten mit dem Bagger entstehen können (Gräben sind mindestens 30 cm breit und brechen durch das Arbeiten mit dem Bagger mit zunehmender Tiefe immer wieder ein)  nicht so groß. Allerdings ist die Grabenfräse nur für leichte und mittelschwere Böden geeignet. Böden mit größeren Steinen oder gar Felsen können mit der Grabenfräse nicht bearbeitet werden. Grabenfräsen gibt es sowohl als Anbaugeräte als auch als selbstfahrende Arbeitsmaschinen.



Anzeige

Funktionsweise einer Grabenfräse

Eine durch einen Motor angetriebene Förderkette scheidet den Boden auf und wirft das Erdreich meist seitlich mittels einer Förderschnecke aus. Größere Grabenfräsen können das gefräste Erdreich durch eine Förder- einrichtung auch auf einen Lastwagen befördern.   Für den Heimwerker lohnt sich die Anschaffung einer Grabenfräse nicht, da diese sehr teuer sind. Allerdings kann man kleine Grabenfräsen bei Mietparks ausleihen. Die Grabenfräse kann im  Leitungsbau eine gute Alternative zu einem Minibagger sein. Auch die Handhabung der Grabenfräse ist viel leichter als die eines Minibaggers. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich.

Eine Grabenfräse mieten oder kaufen?

Der Einsatz einer Grabenfräse bietet sich überall da an, wo eine schmaler Graben zur Leitungsverlegung benötigt wird. Kleine Grabenfräsen, die bis ca. 100 cm tiefe Gräben ausfräsen können, können in einem Baumaschinenverleih gemietet werden.



Anzeige

Baumärket verleihen diese Baumaschinen eher nicht, da es sich um sehr spezialisierte Maschinen handelt, die eher selten gemietet werden. Wer eine Grabenfräse mieten will, der sollte sich auch über die Kosten für den Transport erkundigen, da diese Baummaschinen je nach Größe ein Gewicht von 300-1500 kg besitzen. Die Kosten für die Miete einer Grabenfräse liegen je nach Größe und Leistung bei ca. 150-350 Euro pro Tag.

Der Kauf einer Grabenfräse ist eigentlich nur für Bauunternehmen interessant, da die Preise für diese Baumaschinen sehr hoch sind. Kleine Grabenfräsen kosten um ca. 5000 Euro. Diese besitzen meistens nur eine Arbeitstiefe von ca. 45 cm. Will man eine Fräse kaufen, die tiefere Gräben ausfräsen kann, so wird die Investition entsprechend teurer. Für eine größere professionelle Grabenfräse können die Kosten durchaus mehrere 10 000 Euro betragen. Alternativ kann man auch eine gebrauchte Grabenfräse kaufen. Insbesondere wenn man die Fräse länger als eine Woche benötigt, kann der Kauf einer gebrauchten Maschine interessant sein. Mit etwas Glück kann man eine gebrauchte Grabenfräse schon für 1000 Euro kaufen.



Anzeige