Grillanzünder

Zurück zu “Grillen & Räuchern”


Hat man sich für einen Holzkohlengrill entschieden, so benötigt man neben der Holzkohle noch einen geeigneten Grillanzünder. Die im Handel angebotene Vielfalt ist oft ziemlich verwirrend. Man unterscheidet drei Kategorien von Grillanzündern:



Anzeige

1. Chemische Grillanzünder die auf Kerosin, Petroleum oder Parafinbasis hergestellt werden und in flüssiger, gallertiger oder fester Form im Fachhandel erhältlich sind.

2. Biologische Grillanzünder wie zum Beispiel Holzfasergrillanzünder.

3. Elektrische Grillanzünder, die z.B. Mittels Heißluftgebläse oder Heizwendel die Holzkohle zum Glühen bringen. Alle diese Holzkohleanzünder haben ihre Vor – und Nachteile. Chemische Grillanzünder sind in der Regel recht günstig. Allerdings riechen diese Anzünder recht stark und wenn man mit den Händen mit diesen in Berührung kommt, muss man sich waschen, was beim Grillen ziemlich nervend sein kann. Biologische Grillanzünder sind in der Handhabung relativ unproblematisch, leider kosten die meisten Bioanzünder wesentlich mehr wie chemische Anzünder. Elektrische Grillanzünder wie z.B. ein Heißluftgebläse oder eine Heizwendel sind meist vom Stromnetz abhängig und kosten in der Erstanschaffung relativ viel.



Anzeige

Dafür arbeiten diese Grillanzünder vollkommen Emmissionsfrei und bei häufigem Gebrauch amortisieren sich auch die höheren Anschaffungskosten.