Grillbesteck

Zurück zu “Grillen & Räuchern”


Hat man sich einen Gartengrill angeschafft, so stellt sich die Frage nach dem passenden Grillbesteck. Zu einem vollständigen Grillbesteck gehört eine Grillzange, eine Grillgabel, ein Grillmesser und ein Grillgutwender. Der Grillgutwender ermöglicht es das Grillgut zu wenden, ohne dass es angestochen werden muss. Dies ist insbesondere beim Würstchengrillen von Vorteil, denn wenn die Haut der Grillwurst verletzt ist, tropft heißes Fett auf die Glut, so das Stichflammen entstehen können, die dass Grillgut verbrennen. Aber auch eine Grillzange darf bei einem Grillbesteck nicht fehlen. Mit der Grillzange kann das Grillgut einfach und problemlos an der geeigneten Stelle über der Glut positioniert werden und auch wenden.



Anzeige

Die Grillgabel dient dazu das fertige Grillgut aufzunehmen und auf den Teller zu legen. Aber nicht jedes Grillbesteck ist gleichermaßen zum Grillen geeignet. Man sollte bei der Auswahl des Bestecks genau darauf achten wie dieses beschaffen ist. Alle Griffe sollten ausreichend lang und wärmeisoliert sein, damit man sich beim Grillen nicht verbrennt. Oft wird Designer – Grillbesteck aus Edelstahl angeboten, wobei dass Besteck aus einem Stück ohne Griffisolierung hergestellt ist. Solch ein Grillbesteck ist zwar schön anzuschauen, beim Grillen kann es aber zu bösen Überraschungen kommen. Wenn man ein Grillbesteck will, das spülmaschinentauglich ist, so sollte dieses Kunstoffgriffe oder Keramikgriffe besitzen. Holzgriffe bieten zwar auch eine sehr gute Wärmeisolation und sehen sehr hübsch aus, sind aber eher für die Spülmaschine nicht geeignet.