Grundofen Bausatz Selbstbau Kosten

Zurück zu Heizungssysteme: Teil 1

Ein Grundofen ist ein Ofen zur Raumerwärmung, der aus einem Brennraum mit nachfolgenden keramischen Heizzügen besteht. In der Regel werden Grundöfen mit Holz beheizt. Früher wurden diese Öfen als alleinige Heizung eingesetzt. Das Heizverhalten des Grundofens unterscheidet sich grundlegend von anderen Holzöfen. Die meisten Holzöfen sind so ausgelegt, dass diese schon kurz nach dem Anfeuern Wärme abgeben.



Anzeige

Wenn das Feuer im Brennraum erlischt geben  herkömmliche Holzöfen noch maximal 1-3 Stunden Wärme ab. Der Grundofen hingegen benötigt 2-3 Stunden bis die Wärme durch die dicke Schamottschicht nach aussen dringt. D.h. das Wärmeverhalten des Grundofens ist wegen der langen Anheizzeiten sehr träge. Dafür ist der Grundofen in der Lage je nach Größe, die Wärme 12-24 Stunden zu speichern bzw. diese abzugeben.

Grundofen Bausatz, Kosten Preis

Bei der angegebenen Wärme handelt es sich hauptsächlich um Strahlungswärme, die ein sehr gutes Raumklima schafft, da kein Staub durch Wärmekonvektion aufgewirbelt wird. Wegen der langen Anheizzeiten sollte der Grundofen je nach Wärmespeichervermögen  alle 12-16 Stunden regelmäßig angeheizt werden. Für Räumlichkeiten, die nicht regelmäßig jeden Tag genutzt werden, ist der Grundofen daher eher weniger geeignet. Heute werden auch Grundöfen auch als Bausatz im Fachhandel angeboten, die über einen Rauchgaswärmetauscher verfügen, der zur Warmwassererzeugung genutzt werden kann. Das warme Wasser wird dann in einem Pufferspeicher zwischengespeichert und kann zum Heizen in die Zentralheizungsanlage eingespeist werden. Wer seinen Grundofen selber bauen möchte, der sollte in jedem Fall einen Bausatz verwenden.



Anzeige

Ein kompletter Selbstbau ist nur absoluten Fachleuten vorbehalten, da einen ganze Reihe von Vorschriften eingehalten  und auch genaue Berechnungen durchgeführt werden müssen. Auch ein Grundofen Bausatz ist nur für versierte Heimwerker zu empfehlen, da man Kenntnisse über das Fliesen verlegen, das Mauern und Verputzen besitzen sollte. Selbst wenn diese Kenntnisse vorhanden sind kann man nicht gleich in das nächste Fachgeschäft gehen und sich einen Grundofen Bausatz kaufen. Zuerst muss man den Schornsteinfeger vor Ort kommen lassen, damit dieser überprüfen kann, ob die technischen Voraussetzungen für den Betrieb eines Grundofens überhaupt gegeben sind. Erst wenn der Schornsteinfeger die Genehmigung gibt, kann man sich weitere Gedanken machen. Auch die statischen Voraussetzungen müssen vor dem Kauf eines Grundofens überprüft werden, da schon ein kleiner Grundofen ein Gewicht von ca. 1000Kg besitzen kann. Erst wenn alle Voraussetzungen erfüllt sind, sollte man sich  einen geeigneten Grundofen Bausatz kaufen. Im Fachhandel sind Grundofen Bausätze erhältlich, die alle notwendigen Einzelteile beinhalten. Die einzelnen Steine und Bauteile für den Schamottespeicherkern sind meistens durchnumeriert, so dass der Zusammenbau des Bausatzes für einen versierten Heimwerker kein Problem sein sollte. Nach dem Zusammenbau des Grundofen Bausatzes muss in jedem Fall eine Abnahme durch den Schornsteinfeger erfolgen. Einige Hersteller bieten Grundofen Bausätze an, die Individuell nach den Wünschen des Kunden hergestellt werden.



Anzeige

Die einzelnen Teile des Bausatzes werden zuerst beim Hersteller trocken aufgebaut und dann numeriert. Durch den Selbstbau eines Grundofens kann man die Kosten ca. 30-50 % reduzieren. Für einen einfachen Grundofen Bausatz  muss man mit einem Preis von ca. 3500 Euro rechen. Fertige Grundöfen sind selten unter einem Preis von 8000 Euro  erhältlich. Nach oben gibt es bei Grundöfen kaum Preisgrenzen. In der Regel muss man für 1 m² Heizfläche mit einem Preis zwischen 1500 – 2000 Euro rechnen.