Hausisolierung Kosten, staatliche Förderung

Zurück zu Heizungssysteme: Teil 2

Die Energiesparverordnung EnEV schreibt eine ausreichende Hausisolierung vor. Bei Neubeuten gelten die Standards für Niedrigenergiehäuser. Aber auch bei Altbauten gibt es Vorschriften in der EnEv zur Hausisolierung. Für die Altbausanierung stehen Fördermittel von Bund, Ländern und Kommunen zur Verfügung, so dass sich die Wärmedämmmaßnahmen im günstigsten Fall schon in relativ kurzer Zeit amortisieren können.



Anzeige

In keinem Fall sollte man ohne Konzept mit der Hausdämmung beginnen. Die Kosten für eine fehlerhafte Wärmedämmung können sehr hoch sein. Daher sollte man von einem qualifizierten Energieberater vor Ort eine Energieberatung machen lassen. Die Energiesparberatung wird von der Bafa bezuschusst, so dass man einen Teil der Beratungskosten wieder zurückbekommt.

Hausisolierung selber machen

Bei der Hausisolierung müssen verschiedene Bauteile wärmegedämmt werden. Der größte Wärmeverlust entsteht bei einem Altbau an den Außenwänden. Werden die Außenwände und die Heizungsanlage nach den heutigen Standards saniert bzw. modernisiert, so können bis zu 40-65% Energiekosten eingespart werden. Die Nachfolgende Tabelle zeigt, wo die größten Wärmeverluste im Gebäude auftreten.

Hausisolierung Wärmeverluste

Heizungsanlage

ca. 25%

Aussenwände

ca. 25%

Dach bzw. Dachboden

ca. 25%

Fester

ca. 15%

Boden

ca. 10%

Wie aus der Tabelle ersichtlich bieten nicht nur die Außenwände und die Heizungsanlage ein hohes Energieeinsparungspotential. Auch das Dach bzw. die oberste Geschoßdecke bietet bei fachgerechter Wärmedämmung ein nicht zu vernachlässigendes Einsparpotential. Gerade der Dachboden ist bei der Hausisolierung besonders interessant, da man mit relativ geringen finanziellen Mitteln sehr viel Energie einsparen kann.



Anzeige

Wer die notwendigen Fachkenntnisse besitzt kann die Dämmung der obersten Geschoßdecke auch selber machen, da in der Regel keine teuren Werkzeuge oder Hilfsmittel wie z.B ein Baugerüst notwendig sind. Wenn die oberste Geschoßdecke nicht begehbar sein muss, so kann man die Wärmedämmung sehr günstig ausführen und trotzdem eine hohe Energieeinsparung realisieren. Auch die Fenster bieten ein hohes Energieeinsparpotential, obwohl deren Fläche im Vergleich zur Außenwandfläche in der Regel relativ klein ist. Der Boden bietet im Vergleich zu den übrigen Gebäudeteilen ein verhältnismäßig kleines Energieeinsparungs- potential. Bei der Altbausanierung ist es häufig auch schwierig, den Boden ausreichend zu isolieren, da unter Umständen durch das Wärmedämmmaterial die  Geschoßhöhe zu stark reduziert wird. Die nachfolgende Tabelle zeigt die ungefähren Kosten, die bei der Hausisolierung bei den einzelnen Gebäudeteilen entstehen können:

Hausisolierung Kosten:

Dachdämmung

90-130 Euro/m²

Dämmung oberste Geschoßdecke

20-50 Euro/m²

Fassadendämmung

70-180 Euro/m²

Innenwanddämmung

30-70 Euro/m²

Kellerdämmung

20-45 Euro/m²

Austausch der Fenster

200-500Euro/m²

Alle Angaben ohne Gewähr!



Anzeige

Die tatsächlichen Kosten für die Hausisolierung kann man nur errechnen, wenn man den Bedarf  und den Preis für den Wärmedämmstoff kennt. In jedem Fall sollte man vor Beginn der Hausisolierung eine qualifizierte Energieberatung durchführen lassen. Fehler bei der Hausdämmung können hohe Folgekosten nach sich ziehen.