Heizung aus beim Lüften

Zurück zu Heizungssysteme: Teil 2

In den meisten Häusern muss man das Lüften noch manuell durchführen, um den notwendigen Luftaustausch in den Wohnräumen zu gewährleisten. Anders ist dies bei Passivhäusern, hier wird die Lüftung durch eine elektronisch gesteuerte Lüftungsanlage geregelt, so dass immer ein optimales Raumklima herrscht. Eine herkömmliche Heizung sollte aus sein beim Lüften, da ansonsten die erzeugte Wärmeenergie  aus dem Fenster entweicht.



Anzeige

Durch falsches Lüften wird nicht nur Energie verschwendet, es kann auch zur Schimmelbildung kommen. Wichtig ist, dass in den Wohnräumen die Luftfeuchtigkeit zwischen 40-60% liegt. Es ist daher ratsam, die Luftfeuchtigkeit  regelmäßig mit einem Hygrometer zu kontrollieren. In keinem Fall sollte man das Lüften mit einem dauerhaft gekippten Fenster durchführen, da dies nur zu hohen Energieverlusten und sogar zur Schimmelbildung an der Fensterlaibung führen kann.

Heizung aus beim Lüften?

Wer seinen Wohnraum richtig lüften will, der sollte die Räumlichkeiten mehrmals täglich 5-10 Minuten lang  Stoßlüften und dabei das Fenster ganz öffnen.  Die Heizung sollte beim Lüften aus sein um einen Energieverlust während des Lüftens zu vermeiden. Bei einer Fußbodenheizung braucht man nicht unbedingt die Heizung ausschalten, da diese derart träge reagiert, so dass diese durch das Lüften kaum abkühlt. Die Abkühlphase einer Fußbodenheizung liegt bei ca. 2 Stunden. Ein Lüften von 10 Minuten ist daher relativ unerheblich. Wer seine Wohnräume richtig lüften will, der sollte folgende Punkte beachten:



Anzeige

  • Um die verbrauchte Raumluft auszutauschen, sollte man auch bei Regen lüften.
  • Beim Kochen oder auch beim Duschen entstehen große Mengen an Dampf, den man sofort auslüften sollte, bevor dieser sich als Feuchtigkeit niederschlägt. Dabei ist es ratsam, die Türen von Bad und Küche geschlossen zu halten, damit sich die feuchte Luft nicht in andere Räume verteilen kann. Nach ca. einer halben Stunde ist es empfehlenswert die Küche oder das Bad nochmals zu lüften.
  • Für das Lüften des Kellers gelten besondere Regeln: Im Sommer sollte man den Keller nicht so häufig durchlüften, da sich durch die warme Außentemperatur Feuchtigkeit an den Kellerwänden niederschlägt. Am besten ist es daher, den Keller eher an kühleren Tagen oder nachts zu Lüften. Im Winter kann man den Keller genauso oft lüften wie die übrigen Räume im Haus.
  • Das Schlafzimmer sollte man morgens gleich nach dem Aufstehen auslüften und dann nach ca. einer dreiviertel Stunde nochmals stoßlüften.
  • Wenn in der Wohnung geraucht wird, so ist es empfehlenswert häufiger zu lüften.



Anzeige

  • Unbeheizte Räume sollte man nicht durch andere Räume mit heizen, da sich ansonsten die Luftfeuchtigkeit der anderen Räume an den kalten Wänden des unbeheizten Raumes niederschlägt.