Heizungspumpen Test und Vergleich

Zurück zu Heizungssysteme: Teil 4

Eigentlich vermutet man die Stromfresser im Haushalt bei Geräten wie dem Kühlschrank, der Gefriertruhe oder der Waschmaschine. Allerdings gibt es auch noch in vielen Haushalten einen Stromfresser, der sich im Keller befindet, denn dort ist meist die Heizungspumpe installiert. Ein Heizungspumpen Test hat ergeben, dass eine ineffiziente Heizungspumpe bis zu 150 Euro im Jahr an Stromkosten verursacht.



Anzeige

Hocheffiziente Heizungspumpen haben bei dem Test wesentlich besser abgeschnitten. Diese verbrauchen  im Durchschnitt gerade einmal 25 Euro an Stromkosten im Jahr. Bei einigen dieser hocheffizienten Heizungspumpen liegen die Stromkosten sogar unter 20 Euro pro Jahr. Dieser Heizungspumpen Test macht deutlich, dass sich der Austausch einer alten ineffizienten Pumpe in jedem Fall lohnt.

Heizungspumpen Test

Eine neue hocheffiziente Heizungspumpe kostet je nach Hersteller zwischen 250-370 Euro. D.h. die Investition in eine neue Pumpe hat sich in der Regel spätestens nach 4 Jahren amortisiert. Bei den Heizungspumpen Tests haben die meisten hocheffizienten Pumpen mit einem guten Testergebnis abgeschnitten. Dennoch gibt es einige Test Kriterien auf die man beim Kauf einer Heizungspumpe achten sollte:



Anzeige

  • Wichtig bei einer Heizungspumpe ist, dass die Förderleistung elektronisch geregelt ist, so dass diese an den tatsächlichen Verbrauch automatisch angepasst wird.
  • In Europa gibt es zwar noch keine einheitliche Einteilung bezüglich der Energieeffizienz der Pumpen. Dennoch haben sich eine große Zahl der Hersteller dazu verpflichtet, ihre Heizungspumpen in Energieeffizienzklassen einzuteilen. Bei diesen Effizienzklassen ist die Klasse A die effizienteste, während die Klasse G am ineffizientesten arbeitet. Die Effizienzklassen stellen somit ein sehr wichtiges Kriterium bei einem Heizungspumpen Test dar.

Fazit: Der Heizungspumpen Test macht deutlich, dass die Effizienz der Pumpe das wichtigste Testkriterium ist. Auch wenn ungeregelte Heizungspumpen bei einigen Tests mit “gut” abschneiden, so sollte man doch auf eine geregelte Hocheffizienzpumpe zurückgreifen. Damit nicht nur der Stromverbrauch effizient ist, solle man auch darauf achten, dass alle Heizungsleitungen, Armaturen und die Heizungspumpe selber gut wärmegedämmt ist. Auch ineffiziente Zirkulationspumpen, die häufig im Warmwasserkreislauf für das Brauchwasser eingesetzt werden, sollten gegen geregelte Hocheffizienzpumpen ausgetauscht werden oder mit einer Zeitschaltuhr ausgestattet sein, so dass diese nur bei Bedarf arbeitet.



Anzeige

Auch eine Preisvergleich zwischen den einzelnen Anbietern von Heizungspumpen ist sehr sinnvoll, da die Preisunterschiede häufig gravierend sind. Um Energie zu sparen ist es ratsam die Heizungspumpe im Sommer abzustellen, was in den meisten Fällen möglich ist.