Heizungssysteme: Teil 2

Elektrische Wandheizkörper   Infrarotheizung Preise   Deckenheizung   Dezentrale Lüftung   Heizungsrohre isolieren   Hausisolierung Kosten   Hausdämmung Förderung   Heizung mit Stirlingmotor   Stirlingmotor BHKW   Brennwerttabelle   Thermostate Fußbodenheizung   Heizkörperthermostat wechseln   Thermostatventil austauschen   Thermostatventil einstellen   Thermostatkopf wechseln   Altölheizung   Küchenherde mit Holzfeuerung   Fußbodenheizung Preisliste   Förderung für Heizung   Energieverbrauch Haushalt   Richtig lüften   Heizungsvergleich   Erdwärme Preis   Erdwärmebohrung Kosten   Wärmetauscher Auslegung   Heizkörpervergleich

Wandheizung im Trockenbau

Die Wandheizung so wie auch die Fußbodenheizung zählen zu den sogenannten Flächenheizungen. D.h. es werden große Flächen zum Beheizen der Räume eingesetzt. Im Gegensatz zu Kompaktheizkörpern kann man durch die großen Flächen, die bei der Wandheizung zum Heizen eingesetzt werden, die Vorlauftemperatur stark reduzieren, was viel Energie einspart.



Anzeige

Wer eine thermische Solaranlage oder eine Wärmepumpenheizung nutzt, der kommt kaum um eine Flächenheizung herum. Die Wandheizung im Trockenbau hat sich als Flächenheizung sehr bewährt, insbesondere wenn z.B. bei der Altbausanierung eine Fußbodenheizung aus technischen Gründen nicht möglich ist. Gerade bei der Altbausanierung hilft die Wandheizung bei feuchten Wänden gegen Schimmelbildung.

Wandheizung Trockenbau Vorteile, Nachteile, Preis, Kosten

Beim Nasssystem werden die Heizungsrohre in Schienen verlegt und dann eingeputzt. Im Trockenbau werden für die Wandheizung hautsächlich fertige Systeme verwendet. D.h. es werden Sandwichplatten an den Wänden angebracht, in denen die Heizungsrohre bereits integriert sind. Diese sogenannten Wandheizungsmodule werden ähnlich wie Trockenbauplatten mit einem Ständerwerk verschraubt. Im Fachhandel sind auch Wandheizungsmodule erhältlich die direkt an der Wand angebracht werden können. Die einzelnen Module der Wandheizung können mit speziellen Fittings miteinander verbunden werden, so dass eine Serienschaltung der Module möglich ist.



Anzeige

Voraussetzung für den Einsatz einer Wandheizung im Trockenbau oder im Nasssystem ist, das die Aussenwand ausreichend isoliert ist, da ansonsten die Wärmeverluste nach Aussen sehr hoch sein können. Bei einigen Wandheizungsmodulen ist die notwendige Wärmeisolierung schon im Modul integriert, so dass auf eine zusätzliche Wärmeisolierung verzichtet werden kann. Wer  eine Wandheizung einsetzen will, der sollte sich auch Gedanken über die Stellflächen für die Möbel machen, da die Heizflächen der Wandheizung nicht mit großflächigen Möbeln zugestellt werden dürfen. Eine Wandheizung hat gegenüber einer herkömmlichen Heizung mit Heizkörpern eine Reihe von Vorteilen: 1. Die erzeugte Wärme der Wandheizung schafft als Strahlungswärme ein sehr angenehmes Raumklima. 2. Die Wandheizung kann mit einer relativ niedrigen Vorlauftemperatur betrieben werden, was viel Energie einspart. 3. Es wird kein Hausstaub durch Wärmekonvektion aufgewirbelt. 4. Es sind keine unschönen Heizkörper zu sehen. 5. Die Wandheizung wirkt der Schimmelbildung bei feuchten Wänden entgegen, was besonders bei der Altbausanierung von Vorteil ist. Allerdings hat die Wandheizung auch einige Nachteile: 1. Die Investitionskosten sind höher als bei einer herkömmlichen Heizung. 2. Große Möbelstücke dürfen nicht vor die Heizflächen gestellt werden.



Anzeige

3. Die Temperaturregelung ist etwas träger im Vergleich zu einer Heizung mit Heizkörpern. Die Preise für eine Trockenbau Wandheizung fangen je nach Ausführung und verwendetem System bei ca. 80 Euro pro Quadratmeter an. Für die Kosten entscheidend ist der benötigte Bedarf, der je nach Wärmeisolierung zwischen 25- 55% der Wohnfläche liegt, wobei dieser bei schlechter Wärmeisolierung auch weit darüber liegen kann.