Hochregallager Kühlhausbau

Zurück zu Altbausanierung: Teil 2

Hochregallager werden schon seit Jahrzehnten zur effizienten und kostengünstigen Lagerung von Langgut und Flachgut verwendet. Ab einer Höhe von ca. 12 m spricht man von einem Hochregallager. Die derzeit mögliche Maximalhöhe für ein Hochregallager beträgt ca. 50m. Größere Höhen sind aus statischen bzw. Stabilitätsgründen wirtschaftlich nicht realisierbar. Hochregallagersysteme werden meist vollautomatisch mit Hilfe von Bediengeräten bewirtschaftet. Der steigende Bedarf an gekühlten bzw. Tiefgekühlten Lebensmitteln stellt große Anforderungen an den  Kühlhausbau. Es müssen Kühlzentren erreichtet werden, die zigtausende von Paletten mit gekühlten Lebensmitteln aufnehmen können. Der Kühlhausbau geht neue Wege, indem Kühlhäuser nicht mehr aus isoliertem Beton oder ähnlichen Materialien hergestellt werden, sondern in Sandwichbauweise. Bei der Sandwichbauweise werden Sandwichplatten, die auf Grund ihrer Konstruktion hervorragende Wärmedämmwerte besitzen, an einander gefügt, so dass eine stabile Aussenhaut entsteht. Der moderne Kühlhausbau wendet die sogenannte Silobauweise an, bei der die Hochregallager mit Sandwichelementen verkleidet werden, so das diese von einer wärmedämmenden Aussenhaut umgeben werden.



Anzeige