Holzhäcksler

Zurück zu “Gartengeräte”


Herabfallende Blätter, Äste und Zweige oder die Reste einer geschnittenen Hecke bereiten im Herbst oft Entsorgungsprobleme. Da das Volumen des Abfalls sehr groß ist, ist meist der Einsatz eines Anhängers notwendig um die Gartenabfälle zu den entsprechenden Entsorgungsstellen zu fahren.



Anzeige

Ein Holzhäcksler kann hier Abhilfe schaffen.  Ein Holzhäcksler zerkleinert die Abfälle, so dass diese als Gartendünger oder Mulch verwendet werden können. Holzhäcksler werden im Fachhandel in zwei unterschiedlichen Schneidewerken angeboten. Kostengünstige Holzhäcksler sind meist mit einem Messerschneidewerk ausgestattet. Für Hobby- gärtner sind diese Holzhäcksler durchaus geeignet, sofern der Gartenhäcksler nicht allzu häufig verwendet wird, denn diese Häcksler haben den Nachteil, dass sie relativ laut sind und dass Messerschneidewerk verstopft recht häufig. Ambitionierte Hobbygärtner sind deshalb mit einem Holzhäcksler, der über ein Walzenschneidewerk verfügt, besser bedient. Diese Gartenhäcksler arbeiten sehr leise und zuverlässig.



Anzeige

Allerdings muss man für Holzhäcksler mit Walzenschneidewerk etwas tiefer in die Tasche greifen. Bei häufiger Verwendung des Holzhäckslers ist die Investition durchaus rentabel. Zum Antrieb für Holzhäcksler werden Elektromotoren und Verbrennungsmotoren (Benzin und Diesel) verwendet. Holzhäcksler mit Benzinmotoren sollten nur dann zum Einsatz kommen, wenn elektrischer Strom nicht zur Verfügung steht, da diese relativ laut sind und zudem Abgase produzieren. Bei kalter und feuchter Witterung kann es bei Gartenhäckslern mit Benzinmotor zudem zu Startproblemen kommen. Für den semi- bzw. professionellen Einsatz werden Holzhäcksler auch mit Dieselantrieb im Fachhandel angeboten. Diese Holzhäcksler besitzen ein großes Leistungspotential, so dass sie auch zur Hackschnitzelproduktion eingesetzt werden können.



Anzeige

Wenn ein Holzhäcksler äußerst selten im Garten gebraucht wird, sollte man sich überlegen diesen in einem Baumarkt auszuleihen, da sich die Anschaffungskosten für einen neuen Gartenhäcksler dann kaum lohnen.