Holzschutzlasur Test

Zurück zu Wohnraumgestaltung: Teil 3

Im Fachhandel werden zahllose Holzschutzlasuren von verschiedenen Herstellern  für die unterschiedlichsten Zwecke angeboten. Für den Laien ist es recht schwierig aus diesem Angebot die richtige Holzschutzlasur zu finden. Im Internet sind zwar eine große Anzahl von Tests für Holzschutzlasuren zu finden.



Anzeige

Wenn man sich dann die Testberichte ansieht, ist man häufig genauso schlau wie vorher, da die Test Kriterien für die Holzschutzlasuren meistens vollkommen unterschiedlich sind. Die einen Tester testen die Streichfähigkeit und die Umweltverträglichkeit, bei anderen Tests steht die Wirkung gegen Blaufäule oder Ungeziefer im Vordergrund. Wieder andere Tests betrachten hauptsächlich die Oberflächenqualität, die mit der Holzschutzlasur erreicht werden kann. Bevor man sich die einzelnen Holzschutzlasur Tests genauer ansieht, sollte man sich im Klaren darüber sein, welche Eigenschaften die Holzlasur besitzen bzw. vor  welchen Einflüssen diese Schützen soll.



Anzeige

Die Holzlasur muss für die entsprechende Anwendung geeignet sein. Man unterscheidet zwischen Dickschicht und Dünnschichtlasuren. Dickschichtlasuren sind wie der Name schon vermuten lässt, wesentlich zähflüssiger und dringen nicht in das Holz ein. Eine Dickschichtlasur bildet eine glatte lackähnliche Oberfläche, die das Holz vor Feuchtigkeit gut schützt. eine Holzschutzlasur auf Dickschichtbasis ist zum Streichen von Fenstern und Türen bestens geeignet, da diese das Eindringen von Feuchtigkeit in das Holz verhindert, so dass ein Quellen und Schwinden des Holzes verringert wird. Dickschichtlasuren werden überall dort eingesetzt wo die Maßhaltigkeit des Holzes im Vordergrund steht. Wichtige Test Kriterien für eine Dickschicht – Holzschutzlasur sind die Streichfähigkeit, die Oberflächenqualität und die UV- Beständigkeit. Ein ökologisches Test Kriterium ist die Art des verwendeten Lösungsmittels. Wasserbasierte Lasuren sind in der Regel umweltverträglicher als Lösungsmittelbasierte Holzlasuren. Bei der Verwendung von Holzlasuren im Wohnraum, sollte man immer darauf achten, dass diese die Standards für Kinderspielzeuge erfüllen. Giftige Lasuren haben im Wohnraum nichts verloren.

Dünnschicht – Holzschutzlasuren werden überall dort eingesetzt, wo die Maßhaltigkeit des Holzes nicht so sehr im Vordergrund steht. Dünnschichtlasuren dringen tief in das Holz ein und schützen dieses nicht nur an der Oberfläche. Das Eindringen von Feuchtigkeit wird durch Dünnschicht- Lasuren kaum verhindert. Diese Holzschutzlasuren werden z.B. für Terrassenüberdachungen oder für die tragenden Balken bei Carports verwendet.



Anzeige

Wichtige Test Kriterien für dünnschichtlasuren für den Aussenbereich sind der Schutz vor Blaufäule, der Insektenschutz, der Schutz vor Algen und  Pilzbefall. Bei den unterschiedlichen Anwendungsgebieten von Holzschutzlasuren ist es klar, dass nicht eine Lasur alle Anforderungen erfüllen kann. Deshalb muss man bei einem Test immer die gewünschten Anforderungen, die an die Holzschutzlasur gestellt werden im Kopf behalten und nicht irgendeine Holzschutzlasur kaufen nur weil diese in einem Testbericht mit “sehr gut” abgeschnitten hat.