Hortensie überwintern im Freien

Zurück zu “Pflanzen pflegen: Teil 2″


Hortensien sind nur bedingt winterhart. D.h. die Triebe der Hortensie können bei starkem Frost Schaden nehmen. Im Extremfall bei längeren Frostperioden kann auch die gesamte Pflanze eingehen. Deshalb sollte man geeignete Maßnahmen ergreifen, damit die Hortensien den Winter unbeschadet überstehen. Hortensien können sowohl in einem Kübel als auch im Garten überwintern.



Anzeige

Wenn eine Hortensie im Kübel überwintern soll, so muss der Kübel entsprechend groß sein. D.h. der Kübel sollte mindestens einen Durchmesser von 50 cm besitzen. Wenn der Pflanzkübel kleiner ist, muss dieser entweder isoliert werden, oder die Pflanze verbringt den Winter in einem kalten aber frostfreien Raum. Einen Pflanzkübel kann man beispielsweise mit Noppenfolie, die im Handel als Verpackungsmaterial angeboten wird, isolieren.

Hortensie überwintern im Keller

Man kann den Pflanzkübel natürlich auch vorübergehend in den Erdboden eingraben. Wenn die Hortensie im Keller überwintern soll, so darf die Temperatur in dem betreffenden Raum nicht höher als 5° sein. Wenn Hortensien im Freien den Winter verbringen, so ist es ratsam diese durch entsprechende Maßnahmen vor Kälte zu schützen.  Um die Wurzeln kann man Reisig oder Rindenmulch ausbreiten.



Anzeige

Auch ein Schutzvlies aus Filz ist sehr sinnvoll um die Pflanzen vor Kälte zu schützen. Vor dem Überwintern sollten die Hortensien noch mal stark gegossen werden. Auch während der Winterzeit können diese an frostfreien Tagen gegossen werden. Sollten die Hortensien mit Schnee bedeckt sein so ist es empfehlenswert diesen nicht zu entfernen, da der Schnee sehr gut isoliert und dadurch ein guter Frostschutz ist. Im Winter ist es meistens nicht vermeidbar, dass einzelne Triebe durch Frost geschädigt werden. Diese Triebe kann man im nächsten Frühjahr einfach beim Schneiden der Hortensien entfernen.