Kantensteine, Rasenkantensteine

Zurück zu “Rasen & Grünflächen”


Kantensteine bzw. Rasenkantensteine werden verwendet um Wege und Beete von der Rasenfläche zu trennen. Kantensteine bilden einen sauberen Abschluss und erleichtern das Mähen des Rasens erheblich da im Bereich von Rasenkantensteinen der Einsatz eines Rasenkantenmähers überflüssig ist, da man über die Kantensteine einfach hinwegmähen kann ohne dass das Mähwerk beschädigt wird.



Anzeige

Rasenkantensteine werden im Handel aus Beton, Naturstein wie Granit Sandstein und Kalkstein angeboten. Die Einfachste Lösung eine saubere Rasenkante zu bekommen sind Kantensteine aus Kunststoff. Diese werden einfach nur in den Boden gelegt und mit speziellen Stahlnägeln im Boden verankert. Ein Aufgraben des Erdreichs zur Verankerung bei den Kunststoff – Kantensteinen entfällt.

Granit Kantensteine setzen – Anleitung

Wenn die Rasenkannte später einmal einen anderen Verlauf nehmen soll, braucht man nur die Metallanker entfernen und die Kantensteine umlegen und dann wieder fixieren. Rasenkantensteine aus Beton oder Granit können nicht einfach auf dem Erdboden verlegt werden.



Anzeige

Zuerst wird ein Graben in der Breite der Kantensteine ausgehoben, der soweit mit Sand Gefüllt wird, dass Steine noch ca. 2-3 cm höher liegen als die spätere Rasenfläche. Mit einem Pflasterhammer werden die Kantensteine festgeklopft, wobei die Arbeit stets mit einer Wasserwaage überprüft werden sollte. Hinweis: Im Fachhandel sind auch Rasenbegrenzungssteine erhältlich, die auf einer Seite eine Hohlkehlung besitzen. Mit diesen Kantensteinen lassen sich problemlos Bögen legen, ohne dass ein Spalt entsteht.