Kappsägen Test und Vergleich

zurück zu Werkzeuge Test >>

Kappsägen bzw. Kappgehrungssägen werden im Fachhandel sowohl für die Holzbearbeitung, die Metallbearbeitung und zum Sägen von Stein und Fliesen angeboten. Kappsägen, die  zum Stein schneiden verwendet werden, sind in der Regel mit einer Wasserkühlung ausgestattet. Für das Sägen von Metall benötigt eine Kappsäge eine spezielle Kühlmitteleinrichtung. Im Folgenden werden Test Kriterien aufgezeigt, die eine gute Kappsäge für die Holzbearbeitung erfüllen sollte. Eine Kappsäge kann nicht nur zum Ablängen von Holz verwendet werden, es lassen sich auch präzise Gehrungsschnitte durchführen, so dass diese Art von Sägen für den Innenausbau sehr interessant sind. Wer nur ab und zu Gehrungsschnitte ausführen will, für den ist eine Handgehrungssäge die günstigere Wahl. Wenn allerdings größere Projekte anstehen, so ist man mit einer elektrischen Kappsäge besser bedient. Die Preise für elektrische Kappgehrungssägen liegen je nach Ausstattung und Marke zwischen 50-500 Euro. Die Preise für Hand Kappsägen fangen schon bei ca. 20 Euro an. Die folgenden Test Kriterien sollte eine gute Kappsäge erfüllen.



Anzeige

Kappsägen Test und Preise

  • Die Motorleistung der Kappsäge ist mit Sicherheit ein wichtiges Kriterium. Diese sollte mindestens 1500 Watt betragen, damit man auch dickere Bohlen oder Balken sägen kann.
  • Des weiteren ist die Präzision der Winkelverstellung wichtig für einen exakten Gehrungsschnitt. Um die Genauigkeit der Winkelverstellung zu messen, kann man mit einem Winkelmesser den voreingestellten Winkel an der Kappsäge messen. Wenn sich Abweichungen bei der Messung zeigen, so sollte man von diesem Gerät eher Abstand nehmen, da man ansonsten keine exakten Gehrungsschnitte ausführen kann.
  • Auch die maximale Schnittiefe und Schnittbreite sind ein wichtiges Test Kriterium. Die Schnittiefe sollte bei 90° mindestens 60 mm betragen. Damit man auch breitere Bretter mit der Kappsäge sägen kann, ist es ratsam ein Kapp-Zugsäge zu kaufen, die ein Ziehen des Sägeblattes ermöglicht. Mit einer Kapp-Zugsäge sind Schnittbreiten über 140 mm möglich.



Anzeige

  • Die Qualität des Sägeblattes ist für einen sauberen Schnitt wichtig. Bei billigen Kappsägen mit Preisen um die 50 Euro kann das mitgelieferte Sägeblatt eigentlich nicht besonders hochwertig sein, da ein gutes Hartmetallsägeblatt im Fachhandel alleine schon über 50 Euro kostet. Deshalb ist es ratsam beim Kauf einer billigen Kappsäge gleich ein hochwertiges Sägeblatt mit zukaufen.
  • Ein weiteres wichtiges Kriterium für eine Test ist das Zubehör bzw. die Ausstattung der Kappsäge. So sollte die Säge über eine wirkungsvolle Späneabsaugung verfügen. Ein Laser der den Schnitt der Säge anzeigt ist auch durchaus sinnvoll. Auch eine Spannvorrichtung für das Werkstück kann beim Arbeiten sehr nützlich sein. Wenn man neben Gehrungsschnitten auch Schrägschnitte durchführen will, so ist ein schwenkbarer Sägekopf erforderlich. Für den Fall dass man neben Holz auch Kunststoff oder andere Materialien sägen will, ist des erforderlich, dass die Kappsäge über eine Drehzahlregelung des Motors verfügt.



Anzeige