Kirschbaumschnitt Anleitung

Zurück zu “Pflanzen pflegen”


Der Kirschbaum gehört zu den schnell wachsenden Obstbaumarten und kann eine Höhe von bis zu 12 m erreichen. Damit man an die leckeren Kirschen herankommt und ausserdem ein guter Ertrag erzielt wird, ist der Kirschbaumschnitt unumgänglich. Bei Sauerkirschen sollte der Kirschbaumschnitt Ende August bzw. Anfang September erfolgen. Bei Süßkirschen ist wegen des sehr schnellen Wachstums, ein Sommerschnitt ratsam.



Anzeige

Durch das Schneiden im Sommer wird das Wachstum des Kirschbaumes verlangsamt und die Fruchtbarkeit wird gesteigert. Einen Kirschbaumschnitt im Winter sollte man möglichst vermeiden, da es durch die schlecht heilenden Wunden zu Frostschäden kommen kann, durch die Bakterien und Pilze in das Holz eindringen und es schädigen.

Kirschbaumschnitt

Ältere Kirschbäume bilden, wenn sie längere Zeit nicht geschnitten wurden, nur Früchte im Außenbereich der Krone, da die Krone im Inneren durch das starke Wachstum zu dicht gewachsen ist. Bei solchen alten Bäumen wird ein Verjüngungsschnitt durchgeführt, indem die alten Äste, die keine Früchte tragen, zugunsten fruchtbarer Jungäste entfernt werden. Auch Äste die senkrecht nach oben wachsen sollten beim Kirschbaumschnitt entfernt werden.



Anzeige

Das Auslichten der Krone kann durchaus auch bei jüngeren Kischbäumen erfolgen, die wegen des schnellen Wachstums oft eine zu dichte Krone besitzen. Wenn im Rahmen des Kirschbaumschnittes ein Verjüngungsschnitt durchgeführt wurde, so kann man die Fruchtbarkeit des Kirschbaumes in den folgenden Jahren durch einen Erhaltungsschnitt erhalten. Beim Kirschbaumschnitt ist immer scharfes und sauberes Schneidwerkzeug zu verwenden. Größere Schnittwunden sollten mit einem speziellen Verschlussmittel verschlossen werden.