Pflastern Kosten und Preise pro m²

Zurück zu Bodenbeläge: Teil 2


Wer sich entschieden hat, seinen Hof oder Gehwege mit Pflastersteinen zu pflastern, der sollte eine gründliche Kalkulation der Kosten und einen Preisvergleich der einzelnen Anbieter durchführen, da die Kosten recht hoch sein können. Die Kosten beim Pflastern setzten sich aus den Materialpreisen und den Arbeitskosten zusammen.



Anzeige

Die Materialpreise sind von der Art des Pflasters abhängig. Die Preisunterschiede bei Natursteinen sind am größten. Einfache Natursteinpflaster werden schon zu Preisen ab ca. 15 Euro pro m² angeboten, während für höher wertige Natursteinpflaster Preise von über hundert Euro verlangt werden. Die Kosten für Betonsteine liegen je nach Qualität zwischen 10-35 Euro pro m². Des weiteren muss man noch die Kosten für Einfassungsarbeiten, wie das Setzen von Bordsteinen und Kantensteinen in die Kalkulation mit einbeziehen.

Pflastern Kosten und Preise

Die größten Kosten beim Pflastern entstehen in der Regel bei der Erstellung des Unterbaus. Für den Unterbau sollte man Kosten von 150-300 Euro pro m² in der Kalkulation einplanen. Der Unterbau ist deshalb so kostenaufwändig, da das Erdreich im Bereich des Pflasters  ausgehoben werden muss, bis tragfähiger Untergrund erreicht ist, wobei dann die Grube mit Kies verfüllt wird, der dann noch verdichtet wird.



Anzeige

Die Kosten beim Pflastern für das Verlegen der Pflastersteine liegen bei Betonpflaster bei ca. 8-15 Euro pro m². Bei einem Natursteinpflaster sollte man mit Preisen von 18-22 Euro pro m² rechnen. Auch die Verlegeart wirkt sich auf die Arbeitskosten aus. So kann die Pflasterfläche versiegelt verlegt werden, so dass das Regenwasser über eine Drainage bzw. ein Abflussrohr entwässert wird, oder die Pflasterfläche wird entsiegelt, so dass das Regenwasser entweder durch wasserdurchlässige Pflastersteine oder durch die Fugen zwischen den Steinen versickern kann. Die Kosten für ein sogenanntes Ökopflaster sind natürlich höher als bei einem herkömmlichen Pflaster, da der Unterbau versickerungsfähig aufgebaut werden muss. Die höheren Kosten für ein Ökopflaster amortisieren sich allerdings nach einigen Jahren, da man eine Menge Abwassergebühren sparen kann.



Anzeige

In jedem Fall ist es vor einer Auftragsvergabe ratsam mehrere Angebote einzuhohlen und einen genauen Preisvergleich der einzelnen aufgeführten  Kosten durchzuführen.

Alle Angaben ohne Gewähr! Stand 2014