Kräutergarten: Kräuterspirale / Kräuterschnecke – Bauanleitung

Zurück zu “Kräutergarten”


Kräuterspirale: Eine Kräuterspirale ist ein dreidimensionales Beet, das auf engstem Raum unterschiedliche klimatische Verhältnisse beherbergt.

Bauanleitung für den Bau einer Kräuterspirale bzw. Kräuterschnecke:

Die Kräuterspirale sollte einen Durchmesser von ca. 3m haben. Die Kräuterspirale untergliedert sich in 4 Bereiche:

  • Der Wasserbereich: Der Wasserbereich der Kräuterschnecke wird durch einen kleinen Teich gebildet. In diesem Bereich gedeihen wasserliebende Pflanzen wie z.B. Brunnenkresse.
  • Der Feuchtbereich: In diesem Bereich der sich an den Wasserbereich anschließt wachsen Gartenkräuter wie Kerbel, Schnittlauch und Melisse.



Anzeige

  • Der Normalbereich: Im Normalbereich, der halbschattig angelegt wird, wachsen Gartenkräuter wie Basilikum, Korianderkraut und Pimpinelle.
  • Der Trockenbereich: Dieser Bereich der Kräuterspirale ist für mediterrane Gartenkräuter, die mit wenig Feuchtigkeit auskommen, wie Salbei, Rosmarin und Oregano bestimmt.

Die mit Gartenkräutern bepflanzten Wege der Kräuterspirale winden sich schneckenartig bis in eine Höhe von ca. 1,5 Meter empor. Die Kräuterschnecke wird in Nord-Süd – Richtung ausgerichtet, wobei der Wasserbereich mit dem Teich im Süden liegen soll. Der Teich wird mit einem Durchmesser von ca. 80 cm und ca. 60 cm Tiefe angelegt. Er kann mit Teichfolie abgedichtet werden. Der Teich hat die Aufgabe Wärme zu speichern und zu reflektieren. Die Mitte der Kräuterspirale wird durch einen Schutthaufen ca. 1,3 m hoch, der z,B aus Kalkstein und Bauschutt bestehen kann, gebildet.



Anzeige

Der Schutthaufen sorgt dafür, dass im Trockenbereich der Kräuterschnecke überschüssiges Regenwasser abfließen kann. Die Kräuterwege, die sich später um den Schutthaufen empor winden werden mit Mauern aus Steinen aufgemauert. Der Feuchtbereich, der direkt an den Teich angrenzt wird mit humusreicher Erde, die mit Kompost angereichert ist aufgefüllt. Es ist darauf zu achten, dass die Erde im Feuchtbereich Kontakt mit dem Teichwasser hat, so dass dieser Bereich durch die Kapillarwirkung der Erde feucht gehalten wird. An den Feuchtbereich gliedert sich der Normalbereich, der mit Humus aufgefüllt werden kann. Je nach Bepflanzung kann dem Humus mit etwas Sand aufgelockert werden. Der Trockenbereich der Kräuterspirale bzw. der Kräuterschnecke in dem hauptsächlich mediterrane Pflanzen gedeihen wird mit magerem Boden aufgefüllt. Nachdem alle Bereiche der Kräuterschnecke mit dem passenden Boden aufgefüllt wurden, kann man die Kräuterspirale bepflanzen.



Anzeige

Neben den oben aufgeführten Pflanzen können natürlich auch andere Gartenkräuter bzw. Gewürzkräuter, die für den entsprechenden Bereich geeignet sind, angepflanzt werden.   Die schneckenartig gewundenen Wege der Kräuterschnecke bzw. der Kräuterspirale können mit Natursteinen gemauert, oder mit Gabionen >>   befestigt werden.