Mit der Laubsäge arbeiten

zurück zu Werkzeuge – Lexikon: Sägen & Trennen

Die Laubsäge ist eine handgeführte Säge, die besonders für sehr feine Bastelarbeiten geeignet ist. Dünne Sperrholzplatten oder Spanplatten lassen sich mit der Laubsäge ausrissfrei sägen. Die Laubsäge besteht aus einem weit ausladenden U-förmigen Sägebogen aus Metall in den ein nur wenige zehntel Millimeter dickes Sägeblatt eingespannt wird. Zum Sägen wird das Werkstück auf einen speziellen Laubsägetisch gelegt, der mit Schraubzwingen am Arbeitstisch befestigt wird.



Anzeige

Durch nach oben und nach unten ziehen der Laubsäge wird der Sägeschnitt vollzogen. Das Werkstück wird dabei in die gewünschte Schnittrichtung gedreht. Die Laubsäge ist besonders für enge Kurvenschnitte geeignet. Mit einer Laubsäge lassen sich problemlos Sperrholzplatten mit einer Stärke von bis zu 6 mm sägen. Auch dickere Platten können gesägt werden, wenn ein entsprechend starkes Laubsägeplatt eingespannt wird. Mit speziellen Sägeblättern lassen sich sogar Kunststoffe und NE-Metallbleche sägen. Eine spezielle Form der Laubsäge ist die Dekupiersäge, die elektrisch angetrieben wird. Mit einer Dekupiersäge lassen sich Platten mit einer Stärke von mehreren Zentimetern sägen.

Arbeiten mit einer Laubsäge

Bevor man mit dem Sägen beginnen kann, muss das Laubsägeblatt richtig eingespannt werden. Dazu löst man die beiden Flügelmuttern am Ende des Sägebügels und legt das Sägeblatt ein. Dann zieht man die Flügelmutter zuerst an einer Seite und anschließend an der anderen Seite fest.



Anzeige

Bei Einlegen des Laubsägeblattes sollte man darauf achten, dass die Zähne mit der Spitze zum Griff der Laubsäge zeigen. Die U-Form der Laubsäge hält das dünne Sägeblatt unter Spannung. Das Werkstück wird nun auf den Laubsägetisch gelegt und mit einer Hand fest gehalten. Mit der anderen Hand bewegt man die Laubsäge auf und ab. Wenn man eine Kurve schneiden will, braucht man das Werkstück während der Auf- und Abbewegung nur langsam zu drehen. Wenn der gewünschte Schnitt nicht von Außen durchgeführt werden kann, so kann man  ein Loch an der entsprechenden Stelle bohren. Dazu eignet sich ein einfacher Handspiralbohrer. Dann löst man an der Oberseite des Sägebogens die Flügelmutter und schiebt das Sägeblatt durch die Bohrung. Anschließend zieht man die Flügelmutter wieder fest. Nun kann man problemlos weiter sägen, ohne dass ein Einschnitt mit der Laubsäge vom Rand der Holzplatte notwendig ist.



Anzeige