LED Leuchtmittel Test, Testbericht und Vergleich

zurück zu Werkzeuge Test >>


Früher war die Auswahl eines geeigneten Leuchtmittels sehr einfach. Es es waren nur Glühbirnen und Halogenröhren erhältlich. Heute kann man zwischen Energiesparlampen (Halogen) und LED – Leuchtmittel auswählen. Glühbirnen werden nicht mehr hergestellt, da deren Energieverbrauch zu hoch ist. Daher ist im Prinzip nur ein Vergleich zwischen einem LED Leuchtmittel  und einer Energiesparleuchtstofflampe notwendig. Es wurden schon zahlreiche LED Leuchtmittel Tests durchgeführt.



Anzeige

Bei allen Tests hat sich bestätigt, dass LED Leuchtmittel im Vergleich zu herkömmlichen Ensergiesparlampen im Punkt “Energiesparen” am besten abschneiden. Im Vergleich zu herkömmlichen Glühlampen liegt das Einsparpotential bei ca. 85%, so dass der Kauf von LED-Leuchtmitteln durchaus sinnvoll erscheint. Auch die Haltbarkeit von LED Leuchtmitteln ist wesentlich  höher als die von Glühbirnen oder herkömmlichen Energiesparlampen. Einige Hersteller von LED Leuchtmitteln geben die Lebensdauer mit über 50 000 Stunden an. Diese hohe Lebensdauer dürfte in der Praxis kaum reproduzierbar sein. Dennoch liegt die Lebensdauer weit über denen anderer Leuchtmittel. Die Leuchtkraft ist bei den meisten getesteten LED-Lampen als gut zu bezeichnen. Früher hatten einige Hersteller diesbezüglich Probleme, die aber heute durch die rasante technische Entwicklung in diesen Bereich gelöst sein dürften.

Auch die Farbverteilung bzw. die Farbwiedergabe ist bei LED-Lampen wesentlich natürlicher,  als die von herkömmlichen Energiesparlampen. Bei Tests hat sich gezeigt, dass einige Hersteller LED-Leuchtmittel anbieten, deren Farbwiedergabe dem natürlichen Sonnenlicht sehr ähnlich ist.



Anzeige

LED Leuchtmittel Test: Nachteile von LED-Lampen

Da wo Licht ist, ist auch Schatten. Leider haben LED-Lampen auch einige gravierende Nachteile, die im Folgenden aufgeführt werden sollen. Ein Nachteil ist der relativ hohe Preis. Je nach Bauart und Leistung kosten LED-Lampen zwischen 15-45 Euro pro Stück. Dimmbare LED-Leuchtmittel können bis zu 80 Euro kosten. D.h. Die Lampe muss einige Jahre halten, damit sich die Investition amortisieren kann. Allerdings hat sich gezeigt, dass die Preise für LED-Lampen von Jahr zu Jahr sinken.

Ein weiterer Nachteil ist der Elektrosmog, der von den LED-Lampen ausgesendet wird. Bei einigen Tests wurden Werte gemessen, die um das 10 fache höher sind, als es die TCO-Norm für Computermonitore gestattet. Der Elektrosmog kann negative Auswirkungen auf das Hormon und Nervensystem haben. Des weiteren erzeugt die Elektronik in der LED-Lampe ein Flimmern, dass man zwar nicht wahr nimmt, dennoch kommen die Impulse im Gehirn an. Bei einigen Test von LED Leuchtmitteln war das Flimmern so stark wie bei einem Stroboskop. Es ist allerdings zu erwarten dass man dieses Flimmern durch technische Maßnahmen in der Nächsten Zeit reduzieren kann.

Tests haben gezeigt, dass die Dioden in den LED Leuchtmitteln häufig schon nach 3000 Stunden starke Einbußen bei der Leuchtkraft hatten. Durch die rasante technische Entwicklung auf diesen Gebiet konnten die meisten Hersteller dieses Problem beseitigen oder zumindest deutlich reduzieren.



Anzeige

Fazit: Im Vergleich zu herkömmlichen Energiesparlampen überwiegen bei LED Leuchtmitteln die Vorteile zumindest im Bezug auf den Energie – Aspekt. Auch bei der Entsorgung der LED-Leuchtmittel gibt es nicht die Probleme, wie bei herkömmlichen Energiesparlampen, die auf Grund des Quecksilbergehaltes nur im Sondermüll entsorgt werden dürfen. Der einzige wirklich gravierende Nachteil, ist der Elektrosmog. Es bleibt zu hoffen, dass die Hersteller dieses Problem noch in den Griff bekommen.