Luft Wasser Wärmepumpen Test

Zurück zu Heizungssysteme: Teil 4

Erneuerbare Energieträger wie Luft, Wasser oder Erdwärme werden beim Einsatz einer Wärmepumpe dazu verwendet um Wärmeenergie zu erzeugen. Eine Luft Wasser Wärmepumpe entzieht der Umgebungsluft mit Hilfe eines Wärmetauschers Wärme und gibt diese nachdem das Wärmeniveau angehoben wurde, an den Wasserkreislauf der bestehenden Heizungsanlage ab. Eine Luft Luft Wärmepumpe gibt die Wärmeenergie über ein Lüftungssystem direkt an die Räume im Gebäude ab.



Anzeige

Einige Luft Wasser Wärmepumpen Tests haben gezeigt, dass diese eine wesentlich niedrigere Jahresarbeitszahl bringen als Wasser-Wasser  oder Erdwärmepumpen. Bei einem Test lag die durchschnittliche Jahresarbeitszahl von Luft Wasser Wärmepumpen bei ca. 2,9, während die Jahresarbeitszahl von den anderen Wärmepumpensystemen bei durchschnittlich 3,9 lagen.

Luft Wasser Wärmepumpen Test und Vergleich

Dieser Test hat deutlich gezeigt, dass eine Luft Wasser Wärmepumpe deutlich mehr elektrische Energie zum Erzeugen von Wärme benötigt, als die anderen Wärmepumpensysteme. Aus dem Luft Wasser Wärmepumpen Test geht auch hervor, dass die Ökobilanz dieser Wärmepumpensysteme schlechter ist, als die anderer Systeme, da der benötigte elektrische Strom heute leider weitgehend aus fossilen Brennstoffen erzeugt wird. Ein weiterer Nachteil einer Luft-Wasserwärmepumpe ist, dass diese relativ laut ist, da die Luft Strömungsgeräusche erzeugen kann. Auch die Wärmeentzugsleistung ist geringer als bei den anderen Wärmepumpen, so dass häufig der Einsatz eines Elektroheizstabes erforderlich ist, der zusätzliche elektrische Energie verbraucht. Natürlich hat eine Luft Wasserwärmepumpe auch Vorteile gegenüber den anderen Wärmepumpensystemen:



Anzeige

  • Der größte Vorteil einer Luft Wasser Wärmepumpe ist der relativ geringe Anschaffungspreis, der für ein Einfamilienhaus bei ca. 3000-6000 Euro liegt.  Des weiteren müssen bei der Installation einer Luft Wasserwärmepumpe keine teuren Erdarbeiten bzw. Erdwärmebohrungen zur Erschließung der Wärmeenergie vorgenommen werden, so dass die Installationskosten im Vergleich zu anderen Wärmepumpensystemen sehr gering sind.
  • Ein weiterer Vorteil einer Luft Wasserwärmepumpe ist, dass diese problemlos im Aussen und im Innenbereich des Gebäudes installiert werden kann.
  • Zudem sind die Wartungskosten wesentlich geringer als die bei anderen Heizungssystemen.

Fazit: Bei den verschiedenen Tests kam heraus, dass die relativ niedrige Jahresarbeitszahl der Luft Wasser Wärmepumpen der größte Nachteil ist. Daher ist es ratsam vor dem Kauf einer Luft Wasserwärmepumpe genau die technischen Daten zu vergleichen und die Wärmepumpen mit der höchsten Jahresarbeitszahl in die engere Auswahl zu nehmen. Die Unterschiede bezüglich der Jahresarbeitszahl  zwischen den einzelnen Anbietern sind oft recht groß, so dass sich ein Vergleich durchaus lohnt.



Anzeige

Der Fremdenergiebedarf einer Luft Wasser Wärmepumpe sollte möglichst nicht über 35 % liegen. Die wichtigste Voraussetzung bei der Installation einer Luftwasserwärmepumpe ist eine sehr gute Wärmeisolierung des Gebäudes und der Betrieb der Heizung mit einer niedrigen Vorlauftemperatur. Ansonsten kann einem Luft-Wasser Wärmepumpe nicht effektiv betrieben werden, was bedeutet dass der Stromanteil zum Heizen des Gebäudes unverhältnismäßig hoch ist.